Was sind Cobots?

Es gibt viele bemerkenswerte Filme aus den letzten Jahrzehnten, die sich mit einer Welt befassen, in der Roboter eine weitaus größere Rolle spielen, und allmählich beginnen eben diese Filme weniger futuristisch und mehr wie die Realität der Gegenwart auszusehen. Dinge, die früher selten und kaum kosteneffektiv waren, sind heute zur Norm geworden und bringen der modernen Gesellschaft bisher unvorstellbare Vorteile. 

Anzeige

Denken Sie an Elektrofahrzeuge, die Emissionen einsparen, an Smartphones, die uns die Welt in die Tasche stecken, an Chats von Angesicht zu Angesicht am Computer mit der Familie auf der ganzen Welt – und an Cobots. Innovationen verändern unser Leben und ein faszinierender Aspekt davon ist der Einsatz von kollaborativen Robotern in vielen Bereichen des Lebens. 

Was genau ist ein Cobot?

Cobots Roboter bei der Arbeit

Die Verwendung des Wortes „Cobot“ ist an sich sehr neu. Es ist eine Mischung aus den Worten „kollaborativ“ und „Roboter“ – ein neues Wort für ein ziemlich modernes Konzept. Roboter und Robotik gibt es zwar schon seit geraumer Zeit, aber Cobots sind die besondere Schnittmenge von Mensch und Roboter, die nicht mehr getrennt, sondern gemeinsam arbeiten. 

Normalerweise stellen wir uns einen Roboter vor, der vor allem in der Industrie eingesetzt wird – im einfachsten Fall wird ein Knopf gedrückt, die Aktion, die der Roboter ausführt, beginnt, und der Roboter macht weiter, bis der Knopf erneut gedrückt wird, um ihn anzuhalten. 

So können Roboter für die Montage, für Schweißanwendungen oder für die Lackierung von Autokarosserien eingesetzt werden (neben vielen, vielen anderen Anwendungen). Und hier kommt ein grundlegender Unterschied ins Spiel: Im Gegensatz zu Cobots sind Roboter nicht darauf ausgelegt, sicher neben Menschen zu arbeiten. Sie sind in der Regel isoliert und abgeschirmt, weil sonst die Gefahr von Verletzungen besteht. Außerdem werden Roboter oft anstelle von Menschen eingesetzt und ersetzen diese eher, als dass sie mit ihnen zusammenarbeiten. 

Cobots sind auf Sicherheit ausgelegt

Kollaborative Roboter gehen jedoch noch einen Schritt weiter. Cobots sind so konzipiert, dass sie mit und an der Seite von Menschen arbeiten können, ohne ihnen zu schaden, und sie verfügen über eine Reihe von Funktionen, die dies gewährleisten. Natürlich muss eine angemessene Risikobewertung durchgeführt werden, aber die erste und wichtigste Überlegung ist, dass sie von Anfang an mit Blick auf die Sicherheit entwickelt wurden. 

Dies kann auf verschiedene Weise geschehen – sie können in ihrer Leistung und Kraft begrenzt sein oder ihren Betrieb einstellen, wenn Sensoren einen Menschen in der Nähe des sicherheitsüberwachten Stopps erkennen. Sie können einen gemäßigteren Ansatz mit Geschwindigkeits- und Abstandsüberwachung verfolgen oder von Menschen geführt werden, die sich physisch in der Infrastruktur bewegen. Und schließlich ist es wahrscheinlicher, dass sie über Merkmale wie abgerundete Kanten und leichte Materialien verfügen, um ihre Sicherheit weiter zu erhöhen. 

Im Allgemeinen sind Cobots in diesem Stadium auch eher kleiner als Industrieroboter und werden nicht in Anwendungen eingesetzt, bei denen es auf große Größe oder Stärke ankommt. Daher sind sie in der Regel flexibler und lassen sich leichter in einen menschlichen Arbeitsbereich integrieren. Natürlich waren Roboter ursprünglich dazu gedacht, schmutzige, gefährliche, sich wiederholende oder teure Arbeiten zu übernehmen. 

Und obwohl Cobots das natürlich auch können, sind sie viel reaktionsschneller und können sogar so programmiert werden, dass sie Prozesse im Laufe der Zeit „lernen“, indem sie von einem Menschen physisch geführt werden. Außerdem sind sie flexibel, denn sie können umprogrammiert werden, um von einer Anwendung zur anderen zu wechseln. 

Was können Cobots tun?

Was können Cobots nicht, wäre die bessere Frage! Cobots sind die ultimative flexible Lösung, wenn es um die Einführung der Automatisierung in einer Branche geht. Sie haben in der Regel die Form eines Roboterarms und können bis zu sechs Freiheitsgrade haben – oder sechs Ebenen, in denen sie arbeiten können (drei in der Translation und drei in der Orientierung oder Rotation), was bedeutet, dass ihnen eine riesige Bandbreite an Bewegungen und Anwendungen zur Verfügung steht. 

Die Montage ist berüchtigt für Verletzungen am Arbeitsplatz. Es liegt in der Natur der Sache, dass sie repetitiv und langweilig ist, was sie zu einem perfekten Prozess für den Einsatz eines kollaborierenden Roboterarms macht. Von der Analyse und dem Testen, dem Einpassen von Teilen, dem Schrauben, Schleifen, Fräsen, Fräsen und Bohren bis hin zu Einfügeaufgaben kann ein Cobot alles erledigen. 

Anzeige

Der Einsatz von Cobots zum Schweißen, Dosieren oder Kleben kann sowohl die Genauigkeit verbessern als auch Abfall einsparen, sie können polieren, schwabbeln oder schleifen, verschiedene Arten des Schweißens… die Anwendungen scheinen endlos.  

Was bringen Cobots für den Arbeitsplatz?

Es gibt eine Vielzahl von Vorteilen, die kollaborierende Roboter am Arbeitsplatz bringen können. Zunächst einmal können sie aus geschäftlicher Sicht die Kosten für ein Unternehmen erheblich senken. Sie können dies auf verschiedene Weise erreichen.

Durch die Zuverlässigkeit des Prozesses wird die Verschwendung reduziert, sowohl bei den verwendeten Materialien (z.B. beim Kleben) als auch bei Fertigungsfehlern, die durch Fehler entstehen können, wenn jemand, der die gleiche Arbeit verrichtet, einen Moment unaufmerksam ist oder müde wird. 

Darüber hinaus können sie noch lange nach dem Punkt weitermachen, an dem ein Mitarbeiter aufhören müsste. Dies führt zu einem zweiten großen Vorteil, nämlich der Reduzierung von Verletzungen am Arbeitsplatz. 

Cobots werden oft Aufgaben übernehmen, die extrem monoton und repetitiv sind, was oft die Hauptursache für repetitive Verletzungen ist. Außerdem steigt die Zufriedenheit am Arbeitsplatz, wenn die monotonen Stunden, in denen man das Gleiche tut, abnehmen. 

Cobots sind in der Regel schnell zu installieren und einfach zu programmieren, so dass sie innerhalb weniger Stunden einsatzbereit sind. Diese Flexibilität bedeutet auch, dass sie für verschiedene Anwendungen und in verschiedenen Abteilungen eingesetzt werden können. 

Das macht sie ideal für kleine oder mittelständische Unternehmen, die sich nicht für jeden Prozess eine eigene Maschine leisten können. Schnelle Umrüstungen und kleine Chargen sind problemlos möglich. Der Cobot kann einfach umprogrammiert werden, um einen neuen Bedarf zu decken, und bei Bedarf können verschiedene Werkzeuge, Greifer oder anderes Zubehör angebracht werden, um ihn anzupassen. 

Da er nicht aus Sicherheitsgründen von der Belegschaft isoliert werden muss, ist kein spezieller Bereich erforderlich, so dass er sich nach Bedarf bewegen kann (und sie sind in der Regel leicht genug, um dies problemlos zu tun). Das bedeutet auch, dass es leicht in bestehende Prozesse integriert werden kann, da es sich in die vorhandene Infrastruktur einfügen lässt. 

Auf der Suche nach dem Vorteil

Unternehmen sind immer auf der Suche nach dem gewissen Extra, das ihnen einen Vorteil gegenüber ihren Wettbewerbern verschafft. Cobots können diesen Vorteil auf erschwingliche Weise bieten.

Sie führen zu Qualitätsverbesserungen, weniger Verschwendung, Flexibilität bei der Anpassung an neue oder bestehende Anforderungen, zufriedeneren und qualifizierteren Mitarbeitern mit weniger Verletzungen – die Vorteile sind vielfältig, und deshalb ist der Einsatz von kollaborierenden Robotern auf dem Vormarsch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.