Dateiendungen anzeigen bei Windows 10

Dateiendungen werden auch unter Windows 10 standardmäßig nicht angezeigt. So ist es nicht so einfach zu erkennen, um welchen Dateityp es sich bei einer Datei handelt. Denn leider tarnt sich so manche Malware auch, in dem ein anderer Dateityp vorgegaukelt wird. Lässt man im Explorer und überall sonst die Dateiendungen anzeigen, dann ist das also auch bei der Abwehr von Schadsoftware sehr hilfreich.

Und wie man die Dateiendungen anzeigen lassen kann bei Windows 10, schauen wir uns jetzt einfach mal an. Diese Funktion lässt sich nämlich mit wenigen Mausklicks aktivieren.

Dateiendungen aktivieren – So geht’s:

Wie so oft gibt es unter Windows 10 immer mehrere Wege, die zum Ziel führen können. Also ist die hier jetzt von mir beschriebene Methode nicht die einzige Methode um die Dateiendungen anzeigen zu lassen. Aber dieser Weg funktioniert und ist kann, denke ich, von jedem gut nachvollzogen werden.

Dateiendungen anzeigen bei Windows 10

Im ersten Schritt öffnet man den Explorer. Am einfachsten geht das durch gleichzeitiges Drücken der Windows-Taste und E. Nachdem der Explorer sich geöffnet hat, kann man in einen Ordner wechseln, wie ich das hier im Screenshot z.B. gemacht habe. Wie man sehen kann, werden die einzelnen Dateien ohne die Dateiendungen angezeigt.

Im nächsten Schritt wechselt man auf die Registerkarte Ansicht (1) und findet dort in der Menüleiste die Option Ein-/ausblenden (2). Ein Klick mit der linken Maustaste auf diese Option lässt ein weiteres kleines Menü ausklappen. Und wie man sehen kann, gibt es dort ein Kontrollkästchen mit der Bezeichnung Dateinamenerweiterungen.

Aktiviert man dieses Kontrollkästchen, bringt man Windows 10 dazu die Dateiendungen anzeigen zu lassen.

Und das sieht dann in meinem Beispiel so aus:

Dateiendungen anzeigen im Explorer

Wie man sehen kann, werden die Dateiendungen nun von Windows 10 angezeigt. Man sieht also, dass es sich tatsächlich um ein Excel-Dokument, ein Textdokument und ein Word-Dokument handelt.

Ein kleiner Trick, um die tägliche Arbeit mit Windows 10 sicherer zu machen. Wenn sich so eine Datei findet, die zum Beispiel dokument.docx.exe heißt, sollten die Alarmglocken angehen, denn hier ist mit Sicherheit Schadsoftware versteckt.

Über den gleichen Weg lassen sich die Dateiendungen auch wieder ausblenden, wenn man das möchte.