Festplatte oder USB-Stick mit FAT32 formatieren unter Windows 7

Wenn man eine Festplatte oder Partition formatiert, überlegt man nicht lange mit welchem Dateisystem man das tut. NTFS ist vorgegeben und hat sich für Festplatten als Standard durchgesetzt. Bei Festplatten die unter Windows 7 eingesetzt werden ist das auch der absolut richtige Schritt.

Doch wie schaut es bei externen Festplatten oder einem USB-Stick aus, die auch an Rechnern mit anderen Betriebssystemen funktionieren sollen?

Externe Datenträger mit FAT32 formatieren

Gerade externe Datenträger wie externe Festplatten oder USB-Sticks sollten an möglichst allen Rechner funktionieren und gelesen werden können. Da gibt es aber mit NTFS durchaus so einige Probleme. Insbesondere wenn auch Rechner mit Linux oder Mac OS X auf die Daten der Datenträger zugreifen sollen.

Hier bietet sich das Dateisystem FAT32 an.

Um z.b. einen USB-Stick mit FAT32 zu formatieren geht man, nachdem der USB-Stick angeschlossen wurde, einfach in den Arbeitsplatz und bekommt, neben den internen Datenträgern und Laufwerken, auch den USB-Stick angezeigt.

Festplatte oder USB-Stick mit FAT32 formatieren unter Windows 7

Über einen Rechtsklick auf den Datenträger öffnet man ein Kontextmenü. Hier findet sich, wie auch im Screenshot zu sehen, die Option Formatieren. Ein Klick darauf öffnet ein neues Fenster in dem man verschiedene Einstellungen für das Formatieren des USB-Stick vornehmen kann.

Festplatte oder USB-Stick mit FAT32 formatieren unter Windows 7

Wichtig ist hier natürlich das man als Dateisystem FAT32 auswählt. Die weiteren Optionen wie z.b. Volumebezeichnung bedürfen wohl keiner weiteren Erklärung. Ob man die Schnellformatierung aktiviert oder nicht hängt auch vom persönlichen Geschmack ab. Gab es bisher keine Probleme mit diesem Datenträger, kann man ruhig die Schnellformatierung verwenden.

Über die Schaltfläche „Starten“ setzt man den Vorgang in Gang, der USB-Stick wird nun mit FAT32 formatiert. Beim Formatieren gehen alle Daten auf diesem Datenträger verloren, also vorher an ein Backup bzw. eine Datensicherung denken.

Das Dateisystem FAT32 bringt aber auch einige Einschränkungen mit. So kann man unter Windows nur Datenträger mit maximal 32 GB pro Partition erstellen. Und Dateien die größer als 4GB sind können auf einem FAT32 Datenträger nicht gespeichert werden.

Dafür ist ein FAT32 Datenträger und nahezu jedem Betriebssystem verwendbar, selbst bei Spielekonsolen wie Playstation 3 und Co.

Der Ablauf ist beim Formatieren gleich, egal ob man einen USB-Stick oder z.b. eine externe Festplatte mit FAT32 formatieren möchte.

Festplatte oder USB-Stick mit FAT32 formatieren unter Windows 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.