GodMode aktivieren in Windows 10


Den Begriff GodMode kennt man wahrscheinlich eher aus Computerspielen, doch auch unter Windows ist dieser Begriff bekannt. Genauer gesagt seit Windows 7 lässt sich der GodMode aktivieren (korrigiert mich, wenn ich da falsch liege). Der GodeMode ist einfach eine Möglichkeit, mit einer Verknüpfung sämtliche Windows-Einstellungen aufzurufen. Und das ohne sich durch unzählige und teilweise schwer zu findende Untermenüs zu klicken.

Und diese Verknüpfung lässt sich auch super einfach erstellen. Und das geht genau so:

GodMode aktivieren – So einfach geht das

Um den GodMode zu aktivieren, müssen wir einfach auf dem Desktop einen neuen Ordner anlegen. Und dazu wechselst du zunächst mal auf den Desktop. Wenn du irgendwelche Fenster offen hast, dann kannst du einfach die Windows-Taste drücken und festhalten und dabei dann die Taste D drücken. Alle Fenster werden minimiert (nicht geschlossen) und du hast freie Sicht auf den Desktop.

Auf eine freie Stelle machst du nun einen Klick mit der rechten Maustaste. Aus dem sich öffnenden Kontextmenü wählst du dann zuerst die Option neu und dann Order aus. Im folgenden Screenshot mal bildlich festgehalten:

GodMode aktivieren - neuen Ordner anlegen bei Windows 10

Soweit ist das ja nichts besonderes und wird täglich unzählige Male weltweit unter Windows gemacht. Aus dem normalen Ordner wird der GodMode durch einen speziellen Namen.

Und der Name für den Ordner, um den GodMode aktivieren zu können, lautet: GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Nach der Erstellung funktioniert der GodMode schon.

GodMode aktivieren - alle Windows-Einstellung

Er hat das gleiche Icon wie die Systemsteuerung. Der Name kann übrigens frei gewählt werden. Man könnte also auch SuperAdmin.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C} nehmen. Für die Funktion ist nur der Inhalt der geschweiften Klammer wichtig. Was vor dem Punkt steht wird als Name verwendet.

So einfach lässt sich der GodMode in Windows 10 aktivieren. Auf diese Weise erhält man sämtliche Windows-Einstellungen quasi auf einen Blick. Viel besser und einfach, als sich durch verschiedene Menüs klicken zu müssen. Und die eine oder andere Funktion wäre vielleicht sogar unentdeckt geblieben.

Aber mit dem GodMode wird man zum Windows-Profi und spart sich so manches Tuning-Programm.

Das könnte dich auch interessieren

Windows 7: Unnötige Windows-Funktionen einfach deaktivieren und das System entla... Windows 7 bringt viele Funktionen mit die so mancher User nie benötigt oder auch nie zu Gesicht bekommt. Aber jede aktivierte Funktion belastet natürl...
Interne und externe Festplatte formatieren unter Windows 10 Wie du eine Festplatte formatieren kannst, möchte ich dir in dieser kurzen Anleitung zeigen. Obwohl das total einfach ist, scheint es doch hin und wie...
System entlasten: Windows 7 Dienste deaktivieren oder aktivieren Um alle Funktionen zu gewährleisten, laufen bei Windows 7 natürlich jede Menge verschiedene Dienste im Hintergrund mit. Doch nicht alle Dienste werden...
Windows 7: Desktop-Verknüpfung für Netzwerkverbindungen anlegen Wer häufig mit oder an den Einstellungen der Netzwerkverbindungen arbeiten muss, der möchte natürlich so schnell wie möglich an die Einstellungen für ...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.