Ruhezustand aktivieren oder deaktivieren bei Windows 10


Der Ruhezustand ist eine gute Möglichkeit am PC oder Notebook Strom zu sparen und trotzdem auch recht schnell wieder einsatzbereit zu sein. Doch wie kann man den Ruhezustand aktivieren? Oder wenn man ihn nicht nutzen möchte, wie kann man den Ruhezustand deaktivieren? Das ist unter Windows 10 genau so einfach, wie bei den vorherigen Windows-Versionen. Im Prinzip ist der Weg seit Windows 7 der gleiche.

Wie das Aktivieren oder Deaktivieren des Ruhezustand unter Windows 10 geht, schauen wir uns einfach mal in der folgenden Anleitung Schritt für Schritt an.

Ruhezustand aktivieren oder deaktivieren – So funktioniert es bei Windows 10

Was ist der Ruhezustand eigentlich? Wenn man den Computer oder das Notebook in den Ruhezustand versetzt, dann wird der aktuelle Zustand in einer speziellen Datei gespeichert. Diese Datei hat den Namen hiberfil.sys und wird vom System auf der C: Festplatte angelegt.

In dieser Datei speichert Windows wichtige Daten aus dem Arbeitsspeicher, um nach dem Einschalten quasi an der Stelle weitermachen zu können, wo man aufgehört hat. Mal ganz einfach gesagt. Dabei kann die Datei hiberfil.sys mehrere Gigabyte groß werden.

Doch nun zum Aktivieren oder Deaktivieren des Ruhezustand:

Zunächst öffnet man wieder mal die Eingabeaufforderung als Administrator. Dazu öffnet man das Startmenü und dann findet man unter Windows-System die Eingabeaufforderung. Über einen Rechtsklick auf den Eintrag kann man dann unter „mehr“ die Eingabeaufforderung als Administrator öffnen.

Eingabeaufforderung als Administrator

Und hier gibt es zwei Befehle die für das Aktivieren bzw. das Deaktivieren des Ruhezustand verantwortlich sind. Eigentlich ist es nur ein Befehl bei dem sich ein Parameter ändert:

Ruhezustand aktivieren: powercfg -h on (oder auch powercfg -hibernate on)

Ruhezustand deaktivieren: powercfg -h off (oder auch powercfg -hibernate off)

Das allein reicht aber noch nicht aus, um den Ruhezustand auch nutzen zu können, denn im Startmenü bzw. beim Herunterfahren fehlt die entsprechende Option. Diese schaltet man so ein:

Option Ruhezustand im Startmenü freischalten

Einfach die Systemsteuerung öffnen und dann unter Hardware und Sound die Energieoptionen anklicken. Es öffnet sich ein Fenster, das in etwas wie mein Screenshot hier aussieht:

Ruhezustand aktivieren in den Energieoptionen

Oben link findet man die Option: Auswählen, was beim Drücken des Netzschalters geschehen soll. Darauf mit der linken Maustaste klicken. Es öffnet sich folgendes Fenster:

Ruhezustand aktivieren im Startmenü

Wie man sehen kann, sind die Einstellungen für das Herunterfahren standardmäßig ausgegraut, also nicht anklickbar. Das ändert sich, wenn man oben in diesem Fenster auf den Link: Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar klickt.

Nun kann man den Ruhezustand aktivieren oder auch deaktivieren. Es geht hierbei aber nicht um die Funktion des Ruhezustand an sich, sondern nur um die angezeigte Option im Startmenü beim Herunterfahren. Deaktiviert man den Ruhezustand über die Eingabeaufforderung komplett, wie oben beschrieben, dann wird auch die Anzeige-Option im Startmenü deaktiviert.

Aber der Startmenü-Eintrag kommt nicht automatisch wieder, wenn man den Ruhezustand über die Eingabeaufforderung aktiviert. Das geht dann nur, wie eben beschrieben, über die Energieoptionen.

Das könnte dich auch interessieren

Windows 7: Programme im Kompatibilitätsmodus oder als Administrator starten Manche älteren Programme haben ein Problem mit Windows 7. Meist handelt es sich dabei um Programme die noch aus der Zeit vor Windows Vista stammen. Do...
Dateiendungen anzeigen lassen Dateiendungen werden bei Windows für bekannte Dateitypen standardmäßig nicht angezeigt. Doch in manchen Situationen ist es wün...
Versteckte Ordner anzeigen in Windows Vista Es gibt Situation in denen man auch mal direkt auf bestimmte Ordner zugreifen muss, diese dann aber nicht finden kann. Das liegt oftmals daran, das es...
So kann man den Computername ändern bei Windows 7 Jeder Rechner in einem Netzwerk muss einen eindeutigen Computernamen haben. Den Namen kann man bei der Installation von Windows festlegen aber natürli...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.