Die svchost.exe unter Microsoft Windows XP

Bei der Datei svchost.exe handelt es sich um einen Windows-Systemprozess. Dieser läuft ständig im Hintergrund und es ist auch völlig normal, dass mehrere Instanzen des Prozesses ausgeführt werden (er taucht dann mehrmals im Taskmanager auf). Der Prozess hat die Aufgabe, Dienste, die in DLL-Dateien (Dynamic Link Libraries) einbettet sind, auszuführen.

Um herauszufinden, welche Dienste von svchost.exe ausgeführt werden, klicken Sie in der Windows-Systemleiste auf „Start“ und dann auf „Ausführen“. Im Eingabefenster geben Sie dann „cmd“ (ohne Anführungszeichen) ein und drücken RETURN. Es erscheint ein DOS-Fenster, in das Sie “ tasklist /svc“ (auch ohne Anführungszeichen) eingeben und RETURN drücken. Es wird nun eine Liste der aktiven Prozesse angezeigt. Durch die Option „/svc“ werden die den einzelnen Prozessen zugeordneten Dienste angezeigt. Neben den Instanzen der svchost-Prozesse erscheinen hier also die Namen der Dienste, die von den svchost-Prozessen ausgeführt werden.

Mitunter kommt es vor, dass svchost.exe eine sehr hohe CPU-Auslastung verursacht. Dies ist im wahrscheinlichsten Fall nicht durch einen Virus verursacht, sondern durch eine aktivierte Auto-Update-Funktion oder durch einen Besuch der Update-Seite von Microsoft. Oft behebt sich dieses Problem von selbst, indem der Rechner einfach für ein paar Minuten sich selbst überlassen wird. Das System nimmt dann Aktualisierungen vor und beendet dafür bestimmte Dienste und startet diese neu. Wenn Sie häufiger mit durch svchost.exe verursachte Systemhänger zu kämpfen haben, sollten Sie die Auto-Update-Funktion ausschalten und dafür regelmäßig die Update-Seite von Microsoft besuchen. So kommt der Systemhänger nicht gerade dann, wenn Sie mit dem PC wichtige Arbeiten zu erledigen haben (oder ein Spiel spielen möchten).

Tauchen im Taskmanager ähnlich klingende Prozesse wie z.B. svhost.exe, svchosts.exe, syshost.exe oder svchost2.exe auf, dann handelt es sich allerdings um Viren! Auch kann es sein, dass der Virus den gleichen Namen wie die Windows-Datei trägt, in diesem Falle befindet sich die svchost.exe aber in einem anderen als im system32-Verzeichnis (eine svchost.exe im Windows-Unterordner „ServicePackFiles“ ist dagegen harmlos). Wer verdächtige Prozesse feststellt, sollte den Rechner sofort vom Internet trennen (Trojaner könnten sensible Daten verschicken!) und den Virenscanner laufen lassen.

Weitere interessante Themen


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.