Windows 7: Automatische Datenträger Konsistenzprüfung (CHKDSK) beim Systemstart abschalten


Stellt Windows 7 Probleme mit der Festplatte fest, wird beim nächsten Systemstart die Festplatte einer Datenträger Konsistenzprüfung kurz CHKDSK unterzogen. Dabei wird die Festplatte in mehreren Testdurchläufen auf verschiedene Kriterien überprüft und, soweit möglich, bereits beschädigte oder verlorene Daten wiederhergestellt.

Allerdings kann es auch mal vorkommen das sich dieser Vorgang bei jedem Windows-Start wiederholt oder schlimmer noch, nicht ordnungsgemäß beendet wird.

Automatische Datenträger Konsistenzprüfung (CHKDSK) abschalten

Da wäre es ja sinnvoll, wenn man Windows dazu bringen könnte diese automatische Datenträgerprüfung zu unterlassen. Und das kann man auch. Mann kann, über einen kleinen Eingriff in die Registry, die Datenträger Konsistenzprüfung für eine oder mehrere Festplatten deaktivieren.

Dazu öffnet man als ersten Schritt den Registrierungseditor durch Eingabe von regedit in die Suchmaske im Windows 7 Startmenü.

Registrierungseditor öffnen um CHKDSK abzuschalten

Nach dem Betätigen der Enter-Taste öffnet sich der Registry-Editor von Windows 7. Hier klickt man sich nun durch folgenden Pfad:

HKEY_LOCAL_MACHINE - SYSTEM - CurrentControlSet - Control - Session Manager

Im rechten Fenster findet man dann, wie im Screenshot auch zu sehen, einen Schlüssel mit dem Namen BootExecute mit dem aktuellen Wert autocheck autochk*.

Automatische Datenträger Konsistenzprüfung (CHKDSK) abschalten

Um bestimmte Festplatten bzw. Laufwerke von der automatischen Datenträger Konsistenzprüfung auszuschließen, muss man den Wert des Schlüssels BootExecute ändern. Dazu klickt man einfach doppelt mit der linken Maustaste auf diesen Schlüssel:

BootExecute Automatische Datenträger Konsistenzprüfung (CHKDSK) deaktivieren

Nun kann man den Wert des Schlüssels entsprechend anpassen. Möchte man z.b. nicht das Laufwerk C: einer automatischen Datenträger Konsistenzprüfung unterzogen wird, dann ändert man den Wert einfach von autocheck autochk* in autocheck autochk:c. Sollen C: und D: nicht überprüft werden, dann müsste der Wert auf autocheck autochk:cd geändert werden.

Natürlich macht Windows diese Überprüfung der Festplatte in der Regel nicht ohne Grund. Man sollte also möglichst bald überprüfen, was mit der Festplatte wirklich los ist. Viele Festplatten-Hersteller bieten da kostenlose Tools zum Überprüfen der Festplatte an.

Man sollte bedenken, dass der Zustand eine wichtige Rolle bei der Funktion des Rechners spielt. Immerhin sind auf der Festplatte sämtliche Daten gespeichert. Und ein Datenverlust ist immer ärgerlich.

Das könnte dich auch interessieren

Standard-Browser festlegen unter Windows 7 Viele kennen die Situation vielleicht: Man verwendet den Mozilla Firefox aber wenn man in einer PDF-Datei oder einer Email auf einen Link klickt, öffn...
Windows 7 Suche: große Dateien suchen und gezielt Platz schaffen Wer auf seiner Festplatte große Dateien suchen möchte, um gezielt Platz zu schaffen, kann dafür sogar die Windows Suche verwenden. Einen Frühjahrsputz...
Automatische Wiedergabe unter Windows 7 konfigurieren Immer wenn man einen Wechseldatenträger, also eine CD oder DVD oder einen USB-Stick oder ähnliches an den Rechner anschließt, wird er von Windows durc...
Windows 7: Programme im Kompatibilitätsmodus oder als Administrator starten Manche älteren Programme haben ein Problem mit Windows 7. Meist handelt es sich dabei um Programme die noch aus der Zeit vor Windows Vista stammen. Do...

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.