Windows 7: Wiederherstellungspunkt laden und das System so reparieren

Die Systemwiederherstellung ist nützlich, wenn Probleme mit dem PC auftauchen. In einem solchen Fall kann man den Rechner, quasi wie mit einer Zeitmaschine, auf den stand zu einem früheren Zeitpunkt zurücksetzen. Das geht natürlich nicht wahllos, sondern immer nur auf einen solchen Zeitpunkt zu dem ein Wiederherstellungspunkt existiert.

Daher sollte man, immer wenn das System einwandfrei läuft, einen Wiederherstellungspunkt manuell erstellen.

Im Problemfall Windows mit der Systemwiederherstellung zurücksetzen

Tritt dann der Problemfall ein, z.b. nach einem Treiber-Update oder der Installation einer neuer Software oder ähnlichem, dann hat man einen funktionierenden Wiederherstellungspunkt auf den man den Rechner zurücksetzen kann. Um Windows 7 zurückzusetzen, geht man wie folgt beschrieben vor.

Um die Systemwiederherstellung zu starten gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine wäre in die Suchmaske im Startmenü von Windows 7 den Befehl Wiederherstellung einzugeben und mit der Enter-Taste auszuführen.

Windows 7 Systemwiederherstellung

In dem sich öffnenden Fenster kann man dann über die gleichnamige Schaltfläche die Systemwiederherstellung öffnen. Das startet aber noch nicht die eigentliche Systemwiederherstellung, sondern startet einen Assistenten, der durch den Wiederherstellungsvorgang geleitet.

Windows 7 Wiederherstellungsvorgang gestartet

im zweiten Schritt des Wiederherstellungsvorgang muss man einen Wiederherstellungspunkt auswählen, um den Zeitpunkt festzulegen, auf den Windows 7 zurückgesetzt werden soll. Dazu klickt man einfach einen geeigneten Wiederherstellungspunkt in der Liste an.

Wiederherstellungspunkt auswählen

Hat man einen Wiederherstellungspunkt markiert, kann man sich über die Schaltfläche Nach betroffenen Programmen suchen Informationen anzeigen lassen, ob installierte Programme von der Wiederherstellung betroffen sind und in welcher Art diese betroffen wären.

Es kann z.b. sein das zwischen dem Zeitpunkt des Wiederherstellungspunktes und dem aktuellen Zeitpunkt ein Programm-Update installiert wurde.

Wiederherstellung auf gewünschten Zeitpunkt starten

Im dritten und letzten Schritt des Assistenten wird eine Zusammenfassung angezeigt und man kann kontrollieren, ob der richtige Wiederherstellungspunkt gewählt wurde. Durch einen Klick auf Fertig stellen wird der Rechner auf den gewünschten Zeitpunkt zurückgesetzt und die Systemwiederherstellung gestartet.

Der Rechner muss dazu natürlich neu gestartet werden. Im besten Fall sind nach der Systemwiederherstellung die Probleme beseitigt und der Rechner läuft wieder einwandfrei. Allerdings ist die Systemwiederherstellung kein Allheilmittel und ersetzt keinesfalls ein regelmäßiges Backup der wichtigsten Daten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.