Windows 8 Apps: Einstellungen zum Datenschutz

Windows 8 kommt immer mehr in Fahrt und auch die Anzahl der Apps im App Store wächst ständig. Doch was die meisten Nutzer von Windows 8 nicht wissen, die Apps bekommen standardmäßig weitreichende Rechte private Informationen auszulesen und zu nutzen.

Wer also das neueste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft nutzt, der sollte sich die Einstellungen zum Datenschutz mal genauer anschauen.

Einstellungen zum Datenschutz unter Windows 8

Doch wo findet man die Einstellungen zum Datenschutz unter Windows 8? Ausgangspunkt ist die Kacheloberfläche, die Modern UI (hieß anfangs auch Metro UI). Bewegt man nun die Maus in die rechte obere oder untere Ecke, so wird eine Leiste mit verschiedenen Optionen eingeblendet:

Windows 8 Einstellungen öffnen

Der untere Punkt heißt Einstellungen und ist unser erstes Ziel. Ein Klick darauf blendet ein weiteres Menü ein, in dem sich z.b. auch die Möglichkeit für das Herunterfahren von Windows 8 befindet. Aber um die Einstellungen zum Datenschutz zu ändern, klickt man auf die Option PC-Einstellungen ändern.

Windows 8 PC-Einstellungen

Es öffnet sich nun ein zweigeteiltes Fenster. Auf der rechten Seite finden sich verschiedene Kategorien, unter anderem auch der Bereich Datenschutz. Und in diesem Bereich sollte man sich die Einstellungen für die Rechte der installierten Apps anschauen.

Datenschutz Einstellungen Windows 8

Über drei verschiedene Schieberegler lassen sich die Datenschutzeinstellungen an die eigene Bedürfnisse anpassen. Folgende Optionen kann man hier aktivieren oder deaktivieren:

  • Ich bin einverstanden, dass Apps auf meinen Standort zugreifen
  • Ich bin einverstanden, dass Apps meinen Namen und mein Profilbild nutzen
  • Ich möchte zur Verbesserung des Windows Store beitragen, indem ich URLs zu den Webinhalten sende, auf die meine Apps zugreifen

Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, welche Einstellungen er hier verwendet aber die Apps funktionieren auch ohne das sie diese Informationen bekommen. Grundsätzlich sollte man aber vorsichtig sein, wo man diese Informationen überall hin sendet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.