ALL-INKL.COM: WordPress installieren in nur 4 Schritten

WordPress installieren ist nicht besonders schwer. Die Installation von WordPress ist in nur 5 Minuten erledigt. Selbst wenn man bisher keine Erfahrungen mit der Installation eines Content Management System hatte, kann man innerhalb weniger Minuten mit dem eigenen Blog durchstarten.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Wege für die Installation von WordPress. Man kann die Software manuell per FTP installieren oder aber direkt über eine Installations-Routine beim Webhoster.

WordPress installieren am Beispiel ALL-INKL.COM

Als Beispiel schauen wir uns mal an, wie einfach man bei meinem Lieblings-Hoster All-Inkl.com WordPress installieren kann. Ich gehe in dieser Beschreibung davon aus, dass bereits eine Mail-Adresse und eine leere Datenbank eingerichtet ist.

Bei All-Inkl.com kann man verschiedene Software-Systeme, darunter auch WordPress, ganz einfach installieren.

WordPress zur Installation auswählen

WordPress installieren bei All-Inkl.com

Im Schritt eins geht es darum auszuwählen, welche Software installiert werden soll. In meinem Beispiel hier möchte man natürlich WordPress installieren. Den entsprechenden Eintrag findet man im Abschnitt Blog, obwohl WordPress ja längst mehr als nur ein Blog-System ist.

Für die Installation steht natürlich jeweils die aktuelle Version zur Verfügung. Es kann auch immer nur die Version installiert werden, deren Systemanforderungen erfüllt werden. Somit ist schon mal sichergestellt, dass die PHP-Version und MySQL-Version passen und man sich darum nicht kümmern muss.

Domain auswählen

Domain für die Installation auswählen

Da es bei den heutigen Webhosting-Paketen nicht unüblich ist mehrere Domains in einem Paket zu haben, muss man im zweiten Schritt die Domain und den Installationspfad auswählen. Zu beachten ist dabei, sollte für diese Domain bereits eine Webseite eingerichtet sein, dann werden diese Daten durch die Installation von WordPress in diesem Installationspfad überschrieben.

Aber das ist wohl jedem bewusst, denn schließlich will man ja WordPress installieren.

Datenbank für WordPress auswählen oder anlegen

Datenbank für WordPress auswählen oder anlegen

Ohne Datenbank läuft bei WordPress gar nichts. Daher muss man im dritten Schritt der Installation die Datenbank auswählen, die für die Installation von WordPress verwendet werden soll. Ist die Datenbank bereits im Vorfeld angelegt worden, kann man sie hier ganz einfach auswählen.

Steht noch keine Datenbank zur Verfügung, wird hier einfach eine neue Datenbank mit wenigen Klicks angelegt und kann verwendet werden.

Login, Lizenzbedingung und Haftungsausschluss

Login-Daten, Lizenzbedinung und Haftungsausschluss

Schritt 4 bei der Installation von WordPress ist schnell erledigt. Hier kann man sich die Lizenzbedingungen anschauen und muss die Lizenz und den Haftungsausschluss akzeptieren. Das geschieht durch das Aktivieren der entsprechenden Kontrollkästchen.

Und damit man sich später in den Admin-Bereich einloggen kann, muss man auch noch einen Benutzernamen und eine Mail-Adresse festlegen, die für den Admin-Account verwendet werden soll.

Zwei Hinweise dazu:

Die Mail-Adresse muss natürlich vorhanden sein und funktionieren und als Benutzernamen bitte nicht Admin oder Administrator verwenden. Das macht es Angreifern schon mal ein wenig schwerer. Es gibt natürlich auch noch zusätzliche Plugins mit dem man seine WordPress-Webseite absichern kann.

Und das war es auch schon mit den Einstellungen. Die Installation von WordPress wird nun vorgenommen und dauert nur wenige Augenblicke.

Für den erstellten Admin-Account wird während der Installation automatisch ein Passwort generiert, das man sich notieren sollte. Allerdings erhält man diese Zugangsdaten auch noch mal per Mail. Deshalb zu Beginn auch der Hinweis, dass die Mail-Adresse auch wirklich funktionieren sollte.

WordPress wird installiert

WordPress ist nun installiert und ab sofort unter der gewählten Domain erreichbar. Theoretisch kann man direkt mit dem Bloggen loslegen.

Wie man anhand dieses Beispiels sehen konnte:  WordPress installieren ist wirklich nicht besonders schwer. Allerdings sollte man nach der Installation noch einige Anpassungen und Einstellungen vornehmen. Und genau darauf gehe ich in den nächsten Artikeln ein.

wo16