Organische Suchmaschinenoptimierung – was ist das und warum ist sie so wichtig?

Jeder mit einer Webseite kann vom Verständnis der organischen Suchmaschinenoptimierung profitieren. Auch organische SEO genannt, ist organische Suchmaschinen-Optimierung eine Marketingdisziplin, die sich darauf konzentriert, die Sichtbarkeit von Webseiten in organischen (nicht bezahlten) Suchmaschinenergebnissen wie Google oder Amazon zu erhöhen. Auf diese Weise können potenzielle Kunden eine Webseite schnell und einfach finden.

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihrer Webseite zu helfen, in Suchrankings weiter vorne zu liegen. Aber warum sollten Sie die Mühe auf sich nehmen, wenn Sie bereits Anzeigen, soziale Medien oder E-Mail-Marketing verwenden?

Mit organischer Suchmaschinenoptimierung (im Gegensatz zu Pay-per-Click-Anzeigen) werden Menschen leichter Ihre Webseite in Suchmaschinen finden, während sie nach einem Produkt oder einer Dienstleistung suchen, die Sie bereitstellen. Es wird wahrscheinlicher, dass sie vom Besucher zum Kunden werden. Niemand sucht nach einem Produkt oder einer Dienstleistung, die man nicht haben will, also sind Sucher bereits in der Stimmung, zu kaufen. Ihre Webseite muss sich nur von den Mitbewerbern abheben. Wenn Sie einen Rang auf der ersten Seite einer Suchmaschine einnehmen, zeigen Sie potenziellen Verbrauchern aufgrund Ihrer hohen Platzierung die Legitimität Ihrer Produkte oder Dienstleistungen.

Geduld und Ausdauer bringen ans Ziel

Organische Suchmaschinenoptimierung

Ergebnisse passieren nicht über Nacht – organische Suchmaschinenoptimierung braucht Zeit, Geduld und Konsistenz. Es gibt sicherlich keine Garantie dafür, dass Sie auf der Suchergebnisseite der Suchmaschine oder SERP auf Platz eins kommen werden, aber wir geben einige Hinweise, worum es bei SEO geht.

Ermitteln Sie die Arten von Wörtern und Wortgruppen, sogenannte Schlüsselwörter, die Ihre Kunden verwenden, wenn Sie in einer Suchmaschine nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung suchen. Es wird sehr hilfreich sein, Ihre Keywords in ein Excel-Dokument oder Google-Sheet zu schreiben. Auf diese Weise werden Sie bei der Keyword-Recherche besser organisiert sein. Eine Möglichkeit, Ideen zu erhalten, besteht darin, relevante Wortgruppen in Google einzugeben und sich die verwandten Suchanfragen anzusehen, die vor der Suche angezeigt werden.

Lassen Sie Ihren Blog oder Ihre Webseite von einem Profi überprüfen

Webseite-SEO-Audit ist entscheidend für Ihren Ranking-Erfolg. Eine SEO-Prüfung bedeutet, dass eine Entscheidungsgrundlage geschaffen wird, welche Bereiche Ihrer Webseite oder welche Inhalte geändert werden müssen, um die Sichtbarkeit Ihres Blogs oder Ihrer Webseite in der Suchmaschine zu erhöhen.

Unser SEO Freelancer Timo Specht meint dazu: „Ein Experte wird bei der Durchführung Ihrer Webseite-Prüfung sicherstellen, dass die folgenden Bereiche gut optimiert sind.“ Dazu gehören folgende Punkte:

  1. URL: Die URL Ihres Blog- bzw. Webseiteninhalts sollte gut strukturiert und für Suchmaschinen optimiert sein. Dies hilft der Suchmaschine, einzuordnen, worum es bei Ihren Inhalten geht.
  2. Schlagzeilen: Stellen Sie sicher, dass Ihre Hauptüberschrift und SEO-Schlagzeile fesselnd sind. Sie können leicht unterschiedlich sein, jedoch sollten beiden Überschriften relevante Keywords enthalten.
  3. Qualifier: Gut optimierte Qualifier, die auch als H2-Schriften bekannt sind, gelten als wertvolle Elemente, die Sie Rang Ihrer Seite auf Google verbessern.
  4. Bilder: Ein Profi wird den Bildern auf Ihrer Webseite Titel- und Alt-Tags hinzufügen. Dies ist entscheidend für die Inhaltsoptimierung.
  5. Meta-Titel: Der Meta-Titel erscheint auf der Suchergebnisseite und sollte also mit dem Ziel-Keyword optimiert werden.
  6. Meta-Beschreibung: Meta-Beschreibung und Meta-Titel sollten niemals leer bleiben.
  7. Anker-Text: Viele Blogger können nicht auf ihren neuen Blogpost oder andere neue Seiten auf der Webseite verlinken. Es ist eine gute Faustregel, auf Ihrer Webseite mit Ihrem Ziel-Keyword als Ankertext auf Ihre neuen Blogposts und -seiten zu verlinken. Auf diese Weise können Google-Crawler Ihre Seite leicht finden und einordnen.

Diese SEO-Techniken werden Ihre Platzierungen in der Suchmaschine erheblich verbessern. Doch es gilt, einen weiteren wichtigen Punkt zu beachten.

Optimierung der Webseite für Smartphones

Es ist kein Geheimnis, dass Suchmaschinengigant Google mobilfreundliche Webseiten bevorzugt. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass mehr als 60 % aller Suchanfragen auf mobilen Geräten durchgeführt werden. Eine aktuelle Studie zeigt außerdem, dass über 80 % der Smartphone-Nutzer ihr Gerät innerhalb von 15 Minuten nach dem Aufwachen überprüfen. Und erst kürzlich überholten globale mobile Internetnutzer die Desktop-Nutzer, was bedeutet, dass mehr Menschen über mobile Geräte auf das Internet zugreifen.

Darüber hinaus wird Googles erste mobile Indexierungsstrategie, die bereits ihren Rollout hatte, einen Einfluss auf SEO haben. Diese Strategie bedeutet, dass Google die Webseite-Version für Mobilgeräte als primäre Indexseite festgelegt hat. Dies ist ein Grund mehr, eine Webseite für Mobilgeräte zu optimieren.

Amazon- und Google-SEO – gibt es einen Unterschied?

Google gegen Amazon. Der Wettbewerb ist hart zwischen den beiden Suchmaschinen, aber sollten Unternehmen die gleiche SEO-Strategie für beide verwenden? Die kurze Antwort: Nein. Glauben Sie nicht, dass Amazon eine Suchmaschine ist? Verbraucher tun es. Laut einer Studie starten 55 % der Verbraucher ihre Produktsuche bei Amazon. Und 9 von 10 Nutzern sagen, dass sie Amazon in ihre Suche einbeziehen werden, selbst wenn sie das gewünschte Produkt auf der Webseite eines anderen Händlers finden.

Amazon ist vielleicht nur eine Produktsuchmaschine, aber trotzdem eine Suchmaschine. Die Verbraucher werden immer noch zu Google gehen, um allgemeine Suchanfragen zu stellen, aber Amazon hält den größeren Marktanteil, wenn es um Produktsuche geht.

SEO Strategie-Unterschiede

Wenn Amazon also eine Suchmaschine wie Google ist, sollten Sie in der Lage sein, Ihr Produkt auf beide Arten gleich zu vermarkten und die gleichen Ergebnisse zu erzielen, oder? Falsch.

Amazon-SEO und Google-SEO sind nicht einmal im selben Ranking. Sicher, beide operieren unter der gleichen allgemeinen Prämisse, Schlüsselworte zu verwenden, um ein Ranking zu erreichen, aber wie es dazu kommt, ist drastisch anders. Werfen wir einen Blick auf die vier Hauptunterschiede:

1. Longtail gegen Shorttail

Wenn sie einen Blog schreiben oder eine Webseite überarbeiten, wissen die meisten Google-SEO-Experten, dass sie eine oder zwei Longtail-Keyword-Phrasen verwenden sollten. Aber Amazon SEO konzentriert sich weniger auf Longtail-Phrasen und mehr auf einzelne Short-Tail-Keywords. Obwohl Keyword-Sätze natürlich vorkommen können, beschränkt die Aufschlüsselung der Phrase nicht Ihre Fähigkeit, für diese Phrase zu indizieren und zu ranken. Während also die Beibehaltung vollständiger Phrasen für Google SEO unerlässlich ist, sind einzelne Keywords im Spiel, wenn es um Amazon-SEO geht.

2. Wiederholung

Obwohl sogenanntes „Keyword-Stuffing“ für Google nicht mehr so wertvoll ist wie in den frühen SEO-Tagen, ist eine sorgfältige Wiederholung Ihrer zielgerichteten Phrase unerlässlich. Wenn es um Amazon geht, reicht eine einzige Verwendung eines Schlüsselworts aus, um das Ranking für dieses Wort zu erhalten. Natürlich werden Keywords, die im Titel verwendet werden, in Bezug auf das Ranking stärker gewichtet, aber Sie haben immer noch das Potenzial, nach einem Keyword zu suchen, das nur einmal in den Aufzählungszeichen eines Eintrags verwendet wird. Bei Google reicht eine einmalige Verwendung Ihrer Zielphrase nicht aus, wenn Sie auf der ersten Seite sein möchten.

3. Externe Verknüpfung

Wenn Sie Traffic steigern und Ihr Google-SEO optimieren möchten, sind externe Webseiten, die auf Ihre Seite verweisen, äußerst wichtig. Ob Sie nun auf sozialen Webseiten teilen, einen Blog mit Seiten auf Ihrer Webseite verlinken oder mit anderen in Ihrem Geschäftsbereich zusammenarbeiten, um Inhalte zu teilen und zu bewerben, Google legt Wert darauf.

Amazon hingegen funktioniert in sich. Sein Algorithmus konzentriert sich auf die Schlüsselwörter, die Benutzer auf Amazon selbst suchen, und ob Ihre Produktseite diese Schlüsselwörter enthält. Durch die erhöhte Markenbekanntheit und den Datenverkehr außerhalb von Amazon können natürlich die Suchanfragen, Verkäufe und das Ranking bei Amazon erhöht werden. Ihre digitale Präsenz im Außenbereich wird jedoch bei der Einstufung Ihres Produkts nicht berücksichtigt. Amazon erlaubt es Verkäufern auch nicht, von ihrem Angebot aus auf externe Webseiten oder Produktseiten zu verlinken.

4. Klicks gegen Konvertierungen

Der letzte Unterschied zwischen Google-SEO und Amazon-SEO könnte der größte sein. Googles Algorithmus wurde für den Verkauf von Anzeigen entwickelt, während der Amazon-Algorithmus für den Verkauf von Produkten entwickelt wurde. Ja, Sie können Produkte über direkte Links bei Google erwerben, und auf Amazon gibt es Anzeigen, aber die Haupttreibermetrik ist anders.

Google-SEO legt großen Wert auf die Anzahl der Klicks, die Ihre Seite erhält, und auf die Absprungrate – das heißt, wie viele Nutzer auf Ihre Seite klicken und dann schnell wieder wegklicken. Je länger sie bleiben, umso relevanter hält Google Ihre Seite für diese Suchphrase.

Da Amazon-SEO sich auf den Verkauf von Produkten konzentriert, möchten sie Ihre Conversion-Rate kennen. Wenn Sie das Verkaufsvolumen haben (Volumen, nicht Geschwindigkeit), hilft dies, das gewünschte Ranking zu erzielen. Obwohl andere Faktoren in Betracht gezogen werden, wird ein Produkt mit 1.000 Verkäufen unweigerlich höher ranken als eins mit 10.

Fazit – wir empfehlen einen Profi

Wenn Sie ein allgemeines Verständnis von Google-SEO-Praktiken haben, wird die Anwendung derselben SEO-Prinzipien auf Amazon Ihnen nicht helfen. Im Gegenteil könnte ein solches Vorgehen Ihren Rang verletzen.
Jede Suchmaschine als eigenständige Plattform mit unterschiedlichen Kennzahlen für das Ziel zu behandeln, ist der beste Weg, um im Ranking vorwärtszukommen.

Unser SEO Freelancer Timo Specht ist ein absoluter Top-Profi für Amazon- und Google-SEO. Die organische Suchmaschinenoptimierung ist eine Sache, die wir lieber in die Hände eines solchen Profis legen – denn die Konkurrenz ist groß!