PageRangers SEO Tool – Meine Erfahrungen mit dem Tool


Wer eine Webseite betreibt, egal ob Blog, Nischenseite oder Forum, möchte natürlich möglichst viele Besucher auf der eigenen Webseite begrüßen dürfen. Das geht aber nicht ohne entsprechende Suchmaschinenoptimierungen. Natürlich kann man sich das benötigte Wissen selbst aneignen, einfacher geht es aber mit der Unterstützung verschiedener Tools. Eine SEO-Suite konnte ich mir in der letzten Zeit etwas genauer anschauen und möchte hier mal über meine Erfahrungen berichten.

Genau gesagt geht es um das PageRangers SEO Tool. Das Tool möchte den gesamten SEO-Prozess begleiten und unterstützen. Werfen wir also mal einen genaueren Blick auf das Tool.

Das PageRangers SEO Tool im Überblick

Eines gleich zu Beginn, das PageRangers SEO Tool ist nicht kostenlos. Es gibt drei verschiedene Tarife, die sich im Funktionsumfang und in der Anzahl möglicher Projekte unterscheiden. Dabei richtet sich der kleinste Tarif (Basic) an ambitionierte Webmaster, der Professional-Tarif ist eher für Unternehmen und der Business-Tarif ist für Agenturen ausgelegt.

Schauen wir uns jetzt aber mal an, was man für sein Geld hier bekommt. Neben Dirks-Computerecke betreibe ich noch weitere Ratgeber- und Nischenseiten. Und eine kleine Nischenseite, die sich noch im Aufbau befindet, ist Ratgeber-Fernglas.org. Dieses Projekt war das Versuchskaninchen. Das PageRangers SEO Tool besteht aus verschiedenen Modulen, die nach dem Anlegen des Projektes einzeln aktiviert werden müssen.

Monitoring – Keywords und Rankings im Blick

Monitoring von Ranking und Keywords im PageRangers SEO Tool

Sehr interessant für mich als Webmaster sind natürlich die Informationen, für welche Keywords, also Suchbegriffe, wird meine Webseite eigentlich bei Google gefunden und an welchen Positionen in den Suchergebnissen tauchen meine Webseiten auf. Und genau dafür ist dieses Modul gedacht. Man kann sich anschauen, für welche Suchbegriffe die eigene Seite bereits auf Google gelistet wird und an welchen Positionen.

Das PageRangers SEO Tool macht aber auch Vorschläge für neue, passende Keywords und zeigt meine Mitbewerber für die ausgewählten Suchbegriffe im Vergleich an.

Search Console

Daten der Google Search Console im PageRangers SEO Tool

Das zweite Modul nennt sich Search Console. Der Suchmaschinen-Riese bietet für Webmaster ja seit langem eine Möglichkeit wichtige Informationen über die eigenen Projekte einzusehen. Früher hieß dieses Tool Webmaster Tools, heute hört es auf den Namen Search Console. Und das PageRangers SEO Tool ist in der Lage, nach entsprechender Genehmigung, diese Daten auszulesen und grafisch aufzubereiten. Und eine bessere Quelle für diese Daten gibt es natürlich nicht, als von Google selbst.

Und genau diese Daten sind besonders interessant. Sehen zu können, welche Unterseite rankt für welche Suchbegriffe und vor allem wie viele Klicks wurden bei diesem Suchbegriff auf diese Unterseite erzielt, hilft bei der Optimierung.

Optimierung – Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten erkennen

Optimierung - Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten erkennen

Um für die verschiedenen Suchbegriffe (Keywords) auch gefunden zu werden, sind natürlich nicht nur die erstellten Inhalte wichtig, sondern auch die technischen Grundlagen müssen stimmen. Wenn Seiten nicht erreichbar sind, dann können sie natürlich nicht in Google gefunden werden. Oder wenn andere technische Probleme vorhanden sind, schadet das natürlich auch dem eigenen Ranking. Wie man im Screenshot sehen kann, gibt das PageRangers SEO Tool hier die einzelnen Probleme anhand einer Farbskala, wie bei einer Ampel, aus.

Darunter kann man die Optimierungsstände der einzelnen Bereiche deiner Webseite noch genau anschauen. Das sieht bei meiner Fernglas-Nischenseite so aus:

Optimierungsstände der einzelnen Bereiche einer Webseite

Wie man sieht, schaut es schon gar nicht so schlecht aus. Was man aber als Webmaster unbedingt beachten sollte: Ein Tool, wie das PageRangers SEO Tool, kann immer nur Vorschläge zur Optimierung machen. Und man sollte nicht jedem Vorschlag blind vertrauen. Mir wird z.B. angezeigt, das ich per NoIndex verhindere, dass die Kategorie-Übersichtsseiten in den Index von Google aufgenommen werden. Aber das ist von mir auch so gewollt. Hier wäre es vielleicht sinnvoll eine Möglichkeit zu haben, dem Tool zu sagen, welche Fehler einfach ignoriert werden sollten.

Backlinks – Wer verlinkt auf meine Webseite?

Backlinks - Wer verlinkt auf meine Webseite

Backlinks, also Links von anderen Webseiten, sind natürlich für die eigene Webseite extrem wichtig. Je mehr hochwertige Webseiten auf die eigene Webseite verlinken, desto besser wird die Webseite in Google & Co. gelistet. Und bringt natürlich mehr Besucher. Das PageRangers SEO Tool bietet dabei an, die Daten aus Google Analytics zu importieren. Dumm nur, wenn man wie ich, kein Google Analytics benutzt. Hier wäre, in meinen Augen, die Search Console als Informationsquelle nützlicher.

Es gibt natürlich noch viel mehr Funktionen. So kann man bestimmte Backlinks gezielt überwachen lassen und verschiedene Analysen durchführen.

Landingpages und Reporting

Landingpages im PageRangers SEO Tool optimieren

Ganz interessant ist das Modul Landingpages. Hier kann man Einzelseiten anlegen, die auf ein bestimmtes Keyword optimiert sind. Diese Landingpage wird dann mit der Konkurrenz verglichen. So lässt sich schnell herausfinden, was man selbst noch optimieren muss, um an der Konkurrenz vorbeizuziehen.

Insbesondere die tabellarische Detailanalysen finde ich sehr spannend und auch hilfreich, um zu erkennen, wo es noch klemmt. Und natürlich darf auch eine WDF * IDF Analyse der Textinhalte nicht fehlen.

Zusätzlich steht auch noch ein Reporting zur Verfügung. Hier kann man sich eigene Reporte zusammenstellen. Praktisch natürlich, wenn man für Kunden die Optimierung vornimmt oder aus anderen Gründen den Prozess der Suchmaschinenoptimierung dokumentieren muss.

Mein Fazit zum PageRangers SEO Tool

Das PageRangers SEO Tool bietet viele Möglichkeiten den Webmaster bei der Suchmaschinenoptimierung seiner Webseite(n) zu unterstützen. Es geht hierbei vor allem um die technischen SEO-Faktoren und die Backlinks. Aber die SEO-Suite bietet weit mehr Möglichkeiten, als ich hier in diesem Artikel unterbringen kann. Und das ist auch nicht weiter schlimm, denn jeder kann das PageRangers SEO Tool für 14 Tage kostenlos selbst ausprobieren. Und das ohne auf eine Kündigung zu achten.

Auf Wunsch erhält man sogar eine persönliche Einführung in das SEO Tool, um alle Funktionen optimal nutzen zu können. Sicherlich sind 39,95 Euro für den Basic-Tarif nicht ohne, trotzdem vielleicht für den einen oder anderen ambitionierten Webmaster interessant.

Hier gehts zum PageRangers SEO Toolhttps://pagerangers.com/Home/Index


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.