Sichtbarkeit im Internet ist A und O – Onlinekunden.net Gründer teilt Erfahrungen mit WordPress SEO


Jeder der Produkte oder Dienstleistungen im Internet anbietet, ist auf Kunden angewiesen. Genau wie im klassischen Einzelhandel geht es dabei um eine möglichst gute Lage. Nur findet diese sich beim Online-Handel nicht in bevorzugten Lagen der Innenstadt, sondern auf den obersten Rängen der Suchmaschinen.

Die größte Herausforderung beim Online-Marketing besteht darin möglichst viele potentielle Kunden auf die eigenen Leistungen, das eigene Produkt aufmerksam zu machen. Dies geht in der Regel nur dann, wenn der potenzielle Kunde das jeweilige Angebot auch findet, – meist auf der eigenen Webseite. Um dies zu erreichen, ist es also notwendig, dass die eigene Webseite über eine Suchanfrage auch gefunden wird. Im Online-Marketing nennt man dies Sichtbarkeit.

95 Prozent nutzen Google

Sichtbarkeit im Internet ist A und O für erfolgreiches Online-MarketingEs ist ungemein wichtig, gut im Internet auffindbar (sichtbar) zu sein, um Geschäfte abzuschließen und Umsätze zu machen. Die größte Instanz hinsichtlich der Sichtbarkeit ist Google, ca. 95 Prozent aller Internetnutzer nutzen diese Suchmaschine. Der Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) befasst sich mit den vielfältigen Methoden und Maßnahmen der Optimierung der Sichtbarkeit im Netz. Diese Sichtbarkeit lässt sich messen.

Diverse Webanalysetools ermöglichen es, die Sichtbarkeit zu messen und diese auszuwerten. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle:

  • Wie viele Besucher verzeichnet die Webseite und woher stammen diese?
  • Unter welchen Begriffen (Keywords) wird die Webseite gefunden?
  • Mit welchen Endgeräten kommen Besucher auf die Webseite?
  • Wie lange halten sich die Besucher auf der Webseite auf?
  • Welche Bereiche der Webseite schauen sich die Besucher an?
  • Bei wie viel Prozent der Besucher kommt ein Kauf zustande?

Conversion- und Sichtbarkeitsoptimierung

Je nach Unternehmensausrichtung sind hier verschiedene Faktoren relevant. Je nach Zielsetzung können nach der Analyse verschiedene Ansatzpunkte verfolgt werden. Grob gesagt kann man hier in zwei Bereiche unterscheiden: Entweder die Sichtbarkeit ist zu niedrig, dann geht es darum die Sichtbarkeit durch entsprechende Maßnahmen zu erhöhen, oder aber die Sichtbarkeit ist gut, aber viele Besucher springen wieder von der Seite ab bzw. tätigen keinen Kauf. Dann wiederum gilt es die Webseite zu optimieren (Conversion-Optimierung)

Der Gründer von onlinekunden.net teilt seine Erfahrungen mit wpSEO

SEO im Allgemeinen ist ein Bereich, bei dem es vor allem auf Erfahrungswerte ankommt. Die Algorithmen der Suchmaschinen verändern sich stetig und genau hier muss insbesondere Offpage-SEO immer auf aktuellem Stand der Dinge sein. Die meisten Webseiten nutzen WordPress als CMS. WordPress gilt ohnehin als ein sehr Suchmaschinen-freundliches CMS, dennoch kann man die Sichtbarkeit für Google und Co. signifikant erhöhen, wenn man entsprechende Maßnahmen umsetzt. Neben zahlreichen kostenlosen Angeboten ist hier vor allem das professionelle wpSEO zu nennen.

Weiterführende Informationen zu wpSEO findet man auch auf onlinekunden.net im Web. Zudem findet man dort einen SEO Profi, der nützliche Beratungen zum Thema Erhöhung der Sichtbarkeit anbietet. Eine Erstberatung ist sogar kostenlos.

Langfristige SEO-Strategie entwickeln

Online Sichtbarkeit ist keineswegs statisch. Daher ist es notwendig, sich kontinuierlich um die Steigerung der eigenen Sichtbarkeit zu bemühen und unterschiedliche Maßnahmen in das Konzept einzubinden. Zudem sind die einzelnen Maßnahmen nicht immer unmittelbar nach Umsetzung zu messen. SEO ist ein sehr breites und sich stetig veränderndes Feld. Wer an langfristigen Umsatzsteigerungen interessiert ist, kommt nicht um eine durchdachte SEO-Strategie herum um die Sichtbarkeit und damit die Chance von potenziellen Kunden gefunden zu werden zu erhöhen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.