Social Media gezielt im Unternehmensumfeld einsetzen

Dass Unternehmen in verstärktem Maße auch Social Media Kanäle nutzen ist bei Weitem keine Neuheit. Doch es ist nicht nur Facebook, auf das sich Unternehmen beschränken sollten; je nach Unternehmen und Unternehmensausrichtung macht es durchaus Sinn, auch andere Kanäle mit einzuziehen. Doch warum genau sollte man das tun, und was für Plattformen gibt es sonst noch?

Nahezu jedes Unternehmen nutzt Social Media Kanäle

Social Media gezielt im Unternehmensumfeld einsetzen

geralt / Pixabay

Heute redet wohl niemand mehr darüber, ob Social Media Marketing tatsächlich in den Marketing Mix von Unternehmen passt oder nicht. Nahezu jedes Unternehmen, nicht nur große Konzerne, sondern zunehmend auch kleine und mittelständische Betriebe nutzen Social Media Kanäle für Marketingzwecke. Dies ist nicht ausschließlich ein Trend auf den alle mit aufspringen, sondern es ist beinahe eine logische Konsequenz und Antwort auf das sich in den letzten Jahren stark geänderte Kommunikationsverhalten.

Heute sind Social Media Kanäle und Plattformen mit das beste Mittel um Kunden zielgruppenspezifisch anzusprechen. Ein wesentlicher Vorteil sind die vergleichsweise sehr geringen Kosten trotz einer großen, potenziell erreichbaren Zielgruppe. Zudem kann man sehr genau verfolgen, ob eine gewisse Strategie oder ein Konzept aufgeht: Wie oft ein Beitrag angesehen oder geteilt wird, lässt sich genau nachvollziehen, die Zahlen lügen hier nicht und geben Aufschluss über den Erfolg des Konzepts.

Doch nicht jede Plattform eignet sich für jedes Unternehmen gleichermaßen. Auch kann es kaum sinnvoll sein, einfach alle Plattformen zu nutzen, da hier die Streuverluste einfach zu groß wären. Man muss vielmehr einfach nur verstehen, welche Nutzergruppen einzelne Plattformen mitbringen und aus welchem Grund diese genutzt werden. Eine erste Orientierung kann eventuell ein Blick nach links und rechts – zur Konkurrenz bieten, indem man schaut, welche Kanäle die Mitbewerber so nutzen. Facebook ist trotz seines „Alters“ noch immer eine von sehr vielen Unternehmen genutzte Plattform. Hier ein kleiner Überblick zu den verschiedenen Social Media Kanälen, die einem das Internet bietet:

Facebook

Allein durch die Größe ist Facebook ein sehr wichtiger Kanal für Unternehmen. Mit weltweit knapp zwei Milliarden Nutzern ist das soziale Netzwerk für Online-Marketing von entscheidender Bedeutung. Täglich werden mehr als 400 Millionen Bilder und noch mehr Beiträge geteilt. Kaum eine Zielgruppe ist nicht bei Facebook vertreten und somit bietet die „breite Masse“ hier einen guten Ansatzpunkt für Social Media Kampagnen. Andere Plattformen richten sich eher an ein spezifischeres Zielpublikum.

Twitter

Auch die Nutzung von Twitter hat sich in Unternehmenskreisen längst etabliert, spätestens seit dem Donald Trump der Welt zeigt, wie man Aufmerksamkeit mit 140 Zeichen erzeugen kann. Gerade diese Knappheit erlaubt es Unternehmen etwa in Echtzeit mit Kunden zu kommunizieren oder Botschaften zu senden. Oftmals werden tagesaktuelle Meldungen sogar durch Twitter schneller verbreitet, als durch die öffentlichen Medien. Freiberufliche Journalisten beispielsweise nutzen Twitter als tägliches Kommunikationstool. Auch kleine Unternehmen können von dieser Plattform profitieren, wenn es ihnen gelingt, eine richtige Strategie zu entwickeln.

Instagram

Instagram ist insbesondere für Künstler aber auch für die Mode-, Reise- und Gastronomiebranche interessant. Hier können Videos oder Bilder gepostet werden, die mit einem #, einem sogenannten Hashtag, markiert werden. Diese Hashtags verschlagworten die Postings sozusagen und machen sie unter dem jeweiligen begriff besser auffindbar. Wer Kunden über diese Plattform erreichen möchte, der sollte auch über eine Kooperation mit sogenannten Influencern nachdenken. Die Produkte, die sie ihren Fans präsentieren, werden oftmals von diesen gekauft.

Pinterest

Die Plattform Pinterest ist prinzipiell eine Art digitale Pinnwand. Hier können die Bilder im Gegensatz zu Instagram deutlich besser inszeniert werden. Wer diesen Social Media Kanal nutzen möchte, der sollte in der Lage sein, hochwertige Bilder mitunter auch sehr schnell produzieren zu können. Auch hier sind die Mode-, Reise- und Gastronomiebranche überproportional vertreten, auch Künstler nutzen Pinterest für Marketing Zwecke.

Snapchat

Das im Vergleich zu den anderen Plattformen noch relativ junge Snapchat wartet mit einem ganz besonderen Konzept auf: Die geposteten Bilder und Videos sollen wie Schnappschüsse daher kommen – ungeschminkt und ungeschönt. Vor allen Dingen Künstler nutzen diese Plattform, Firmen geben über diesen Kanal oft einen Einblick hinter die Kulissen und geben ihren Followern somit beispielsweise einen Eindruck von der Konzeption eines neuen Produkts oder Ähnliches.

Xing

Unternehmen, die hauptsächlich im b2b-Sektor unterwegs sind, machen Plattformen wie Xing durchaus Sinn. Xing ist in erster Linie eine Plattform für Geschäftsnetzwerke. Auch im Bereich Mitarbeitersuche können Unternehmen hier stark von den Funktionen des Dienstes profitieren. Anhand von Mitgliedsprofilen lassen sich potenzielle Mitarbeiter hier sehr schnell finden und kontaktieren.

Welcher Kanal für welches Unternehmen?

Die Wahl der richtigen Plattform ist immer auch stark von der Unternehmensausrichtung sowie der geplanten Strategie abhängig. Welchen Kanal oder welche Kanäle ein Unternehmen nutzt, hängt also stark davon ab, wen es denn womit erreichen möchte. Wie bereits erwähnt, lohnt es sich durchaus bei der Konkurrenz zu schauen, welche Plattformen diese nutzen, an ein wenig Trial and Error kommt man jedoch beim Social Media Marketing nicht vorbei.