Webdesign – Agenturen vs. CMS-Anbieter

Blogging und CMS-Plattformen wie WordPress machen es uns auch ohne Programmierkenntnisse möglich, eine eigene Webseite und einen eigenen Onlineshop zu kreieren. Oft bieten diese kostenfreie und -pflichtige Varianten ihrer Services an, bei denen man jeweils Basisfunktionen oder eine größere Auswahl erhält. 

Anzeige

Wer heute einen Webauftritt benötigt, muss deshalb nicht tief in die Tasche greifen, um eine funktionelle und gutaussehende Webseite mit vielen Features und Gestaltungsmöglichkeiten zu erhalten. Aber wie gut funktioniert das ohne jegliches Vorwissen wirklich oder sollte man vor allem für professionelle Zwecke lieber zu Agenturen greifen?

CMS-Anbieter & Webdesign-Agenturen – Wer bietet was?

Webdesign - Agenturen vs. CMS-Anbieter

Eine professionelle Agentur für Webdesign begleitet die Planung, Entwicklung und meist auch eine dauerhafte Betreuung für die Webseite, die genau zu den spezifischen Wünschen des Kunden passt. Ein teilweise kostenfreier Service wie WordPress kann bei dieser individuellen Umsetzung nicht mithalten. 

Hier erhalten wir keine Beratung und ausführende Personen, sondern nur die Bauklötze, mit denen wir unsere eigene Webseite auch ohne Fachwissen aufbauen können. Der Vorteil dieses Service ist es aber, dass er eine niedrigere Zugangsschwelle besitzt und deutlich günstiger ausfällt.

Kein Wunder, dass heute viele Menschen, egal ob aus Freizeit- oder (semi-)professionellen Zwecken, lieber auf das kostenfreie oder günstigere WordPress zurückgreifen. Der Nachteil davon ist es, dass der eigene Webauftritt nur bedingt individuell gestaltbar ist und sich an ein rigides Grundgerüst halten muss. Eine Webdesign-Agentur hat hier mehr Spielraum für auffällige und intelligente Gestaltungen.

CMS-Plattformen & Webdesign-Agenturen – Zusammen stark

Das Beste aus beiden Welten erhält man durch Agenturen, die die CMS-Anbieter nicht als Konkurrenz sehen, sondern als Plattform, für die sie ihre Services anbieten können. Diese Agentur für Webdesign in Hannover bietet beispielsweise sowohl handgefertigte individuelle Lösungen für eigene Webseiten an als auch das Entwickeln professioneller Designs und Programmelemente, die in die WordPress-Seiten integriert werden können. Wie sieht das in der Umsetzung aus?

Das Angebot von CMS-Plattformen

Welchen Umfang bietet eine CMS-Plattform, am Beispiel von WordPress, an und worauf haben Agenturen im Anschluss Zugriff?

Anzeige

Verschiedene Arten von Seiten

Der WordPress-Baukasten kann für verschiedene Webseiten genutzt werden. Anfänglich war die Plattform für Blogger gedacht, die die CMS-Seiten mit Texten und Bildern füllen konnten. Inzwischen hat sich das Sortiment stark ausgeweitet. Professionelle Themes und Plug-ins machen es möglich von Firmen-Webseiten zu Onlineshops alles Mögliche aus den Bausteinen zu erstellen.

Add-ons und technische Features

Zu solchen Erweiterungen gehören Add-ons und Plug-ins wie Foren, Kommentare, Social-Media-Integrationen, Community-Funktionen oder Onlineshop-Systeme. Diese Erweiterungen sind teils kostenpflichtig, viele sind aber auch umsonst zu haben.

Gestaltungsmöglichkeiten

Erstellt man über WordPress eine Webseite, kann man aus verschiedenen WordPress-Designs wählen, wie diese gestaltet sein soll. Dieses Template füllt man im Anschluss mit den eigenen Inhalten. Auch hier gibt es verschiedene Webdesigns für die kostenfreien WordPress-Accounts und ausgefallenere Gestaltungen, die man kaufen kann.

Angebote von Webdesign-Agenturen für WordPress-Seiten

Genau diese Faktoren und mehr bearbeiten auch die Webdesign-Agenturen, wenn wir sie zur Verbesserung unserer WordPress-Seite einstellen. 

  • Sie entwickeln individuelle und komplexere Designs und Programmierungen, um einer WordPress-Seite das Niveau einer eigens entworfenen Webseite zu geben.
  • Zusätzlich bieten die Agenturen eine Perfektionierung von Verkaufssystemen und eine grundsätzliche Wartung der Webseite an. So muss der Kunde bei Neuerungen bei der Mutterplattform nicht eigens darauf achten, dass die eigene Seite vollständig funktionell bleibt.
  • Weitere Services von Webdesign-Agenturen betreffen oft auch eine gezielte Optimierung des Inhalts und der Technik im Hinblick auf die Platzierung auf Suchmaschinenrankings (SEO).

Da Agenturen dieser Art für eine persönliche Beratung und individuelle Lösungen stehen, findet man hier genau die Dinge, die man braucht, um seine Seite von der Konkurrenz abzuheben und erfolgreich zu sein.

Fazit

Content-Management-Systeme wie WordPress helfen uns dabei, eine eigene Webseite aufzubauen. Wer einen Onlineshop, Blog oder eine Firmenseite besitzen möchte, ist dank des Baukastensystems nicht darauf angewiesen, sich von vorne bis hinten durch eine Webagentur betreuen zu lassen. 

Dennoch sind Webdesigner weiterhin von Bedeutung, indem sie uns dabei helfen, aus dem Basis-Baukasten des CMS etwas Außergewöhnliches zu machen, das sich von den oft verwendeten Grunddesigns abhebt. Wenn uns das Geld für das vollständige Erstellen einer Webseite durch eine Agentur fehlt, können wir durch eine Kombination aus professionellem Webdesign und CMS die beste Lösung finden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.