Wie erstelle ich eine Website ohne Codierung?

Wie Sie schon gemerkt haben, wird heutzutage alles digital. Es gibt immer mehr Unternehmen, die ihre Geschäfte lieber online abwickeln. Kein Wunder, dass jeder seinen Platz auf dem Online-Markt einnehmen möchte. Alles in allem bietet dieser Schritt so viele Möglichkeiten für jede Geschäftsnische. Tatsächlich ist die Möglichkeit, bei der Zahlung der Miete zu sparen, nur eine davon.

Was bekommen Sie sonst noch, wenn Sie ein professionelles Online-Projekt für Ihr Unternehmen verwalten möchten? Um es kurz zu machen, dank der richtig erstellten Website können Sie:

  • Ihr Publikum ohne zusätzliche Zahlungen verdoppeln;
  • neue Perspektiven im Ausland finden, indem Sie Ihre Website mehrsprachig oder übersetzungsfähig machen;
  • viele Produkte bewerben und alle Details von angebotenen Dienstleistungen mitteilen;
  • Ihre Waren online verkaufen;
  • Termine auf Ihrer Website buchen erlauben, um den Arbeitsprozess voranzutreiben;
  • Ihre Kunden automatisch über Verkäufe, Sonderangebote, Neuzugänge usw. informieren.

In 10 Schritten zur eigenen Webseite

Eigentlich waren das nur einige davon. Im Jahr 2019 hat das Erstellen von Websites zahlreiche Vorteile. Deshalb möchte heute jeder, dass sein Online-Projekt durchgeführt wird. Ehrlich gesagt kann ich nicht mindestens ein Unternehmen nennen, das auf dem Markt bleiben würde, ohne online zu sein. Könnten Sie mir vielleicht eines sagen?

Also, falls Sie Ihr Unternehmen weiterentwickeln möchten, ist eine umfassende Unternehmens-Website genau das Richtige für Sie! Das Gute ist, dass Sie es bekommen können, ohne Geld zu verlieren! Um mehr zu sagen, müssen Sie nicht einmal eine einzige Zeile von Site-Code berühren, weil wir in Zeiten einfacher und Schöpfer-freundlicher Technologien leben!

Dies bedeutet, dass Sie in 2019 mühelos die Website Ihres Traumes betreiben können. Möglich wird dies durch verschiedene vorgefertigte Produkte wie diese Premium-Bootstrap-Themes. Hier ist einer von ihnen namens Monstroid2.

website

Lassen Sie uns zum Schluss zu meiner ultimativen Anleitung übergehen, damit Sie wissen, wie Sie eine Website auf codefreie Weise erstellen können. Es gibt überhaupt nichts kompliziertes!

Schritt #1: Wählen Sie Ihren Hosting-Anbieter

Hosting

Wie erwartet, wird Ihr erster Schritt darin bestehen, den Hosting-Plan auszuwählen und zu kaufen. Um dies zu tun, sollten Sie jedoch zuerst das würdige Hosting finden. Wie immer stehen Ihnen auf dem modernen Markt viele Webhosting-Unternehmen zur Auswahl. Wie wählen Sie Ihren einzigen Anbieter aus?

Folgendes sollten Sie bei der Suche nach einem perfekten Hosting-Anbieter beachten:

  • Hosting-Preis,
  • zusätzliche Optionen, die verfügbar sind,
  • die Arbeit der Kundenbetreuung,
  • die Menge des bereitgestellten Speicherplatzes,
  • und Sicherheitspolitik.

Hier sind die Hosting-Anbieter, die im Jahr 2019 beliebt sind:

  • Bluehost,
  • InMotion,
  • SiteGround,
  • HostGator.

Schritt #2: Wählen Sie Ihren Hosting-Typ

Wählen Sie Ihren Hosting-Typ

Grundsätzlich gibt es 3 Arten von Hosting zur Auswahl. Sie sind:

  • Shared Hosting,
  • VPS-Hosting,
  • und Managed Hosting.

Und was bedeutet das?

Shared Hosting ist eine beliebte Option, die heutzutage weit verbreitet ist. Sogar so berühmte Unternehmen wie Starbucks nutzen das System für ihre Websites. Kurz gesagt, Shared Hosting wird mit einem Server geliefert, auf dem Hunderte verschiedener Online-Projekte ausgeführt werden können. Die Kosten werden immer auf alle Domaininhaber aufgeteilt. Deshalb ist diese Option lukrativ. Im Durchschnitt kostet Shared Hosting ungefähr 5 Euro pro Monat.

Dieser Hosting-Typ hat jedoch einige Nachteile, die Sie kennen sollten! Beachten Sie zunächst, dass viele Websites auf derselben Hardware ausgeführt werden. Dies bedeutet, dass es im Falle eines Bugs im Code zu einem Speicherplatzmangel für Ihre Inhalte kommen kann. Und viele Websites werden für einige Zeit nicht funktionieren.

Zweitens erhöhen Sie bei der Verwendung von Shared Hosting die Sicherheitsrisiken der Website. Es ist für Eindringlinge immer einfacher, die Kontrolle über alle Projekte zu erlangen, wenn sie die Hauptwebsite gehackt haben.

Wenn Sie diese Option wählen möchten, sind hier die Top-Unternehmen aufgeführt, die Shared Hosting anbieten:

VPS-Hosting (Virtual Private Server) ähnelt der vorherigen Option, verursacht jedoch nicht so viele Probleme. Wenn Sie VPS-Hosting verwenden, müssen Sie das Hosting weiterhin mit anderen Websitebesitzern teilen. Es wird jedoch nur wenige Benutzer geben. Außerdem ist die Hardware immer gleichmäßig partitioniert. Es ist cool, insbesondere im Vergleich zu Shared Hosting, bei dem ein einzelnes Konto bis zu 80 % der gesamten Ressourcen beansprucht. Wenn es um VPS-Hosting geht, kann ein einzelner Account nur 25 % der Ressourcen nutzen.

Die Hackern haben hier noch weniger Chancen, Ihre Informationen zu erhalten. Eigentlich ist es mit VPS-Hosting fast unmöglich. Dieser Hosting-Typ kostet Sie fast 15 bis 20 Euro pro Monat. Dies sind die beliebtesten VPS-Hosting-Anbieter im Jahr 2019:

Managed Hosting ist das System, das nur die von ihrem CMS betriebenen Websites unterstützt. WordPress-Hosting ist das beste Beispiel für verwaltetes Hosting. Es verwendet die Servertechnologie auf seine eigene Weise, sodass Sie einen großen Unterschied erkennen können. Ohne Zweifel gibt es einen Grund, warum von WordPress verwaltetes Hosting nur WP-basierte Websites unterstützt. Es geht um Sicherheit! Es bietet Hosting-Inhabern das vollständige Paket, das genau für Ihre Website erstellt wurde.

Hier ist was Sie bekommen:

  1. Die Sicherheitsstufen werden höher sein.
  2. Die Updates werden kostenlos und automatisch durchgeführt.
  3. Das Caching erfolgt auf Serverebene.
  4. Der Support ist kostenlos, freundlich und rund um die Uhr verfügbar.

Obwohl Sie beim Kauf von verwaltetem Hosting kein anderes CMS installieren können, sind viele neue Elemente mit verschiedenen Plugins von Drittanbietern kompatibel. Vergessen Sie nicht, die Bewertungen der Webhosting-Anbieter zu lesen!

Schritt #3: Wählen Sie Ihren Domain-Namen

Homepage

Logischerweise ist es jetzt an der Zeit, Ihren Domainnamen zu wählen. Sollte ich Ihnen erklären, warum dieser Schritt so wichtig ist?

Wenn Sie an einer Online-Werbung arbeiten, ist jedes Detail wichtig. Der Domain-Name, den Sie auswählen, wird jedoch das erste sein, was potenzielle Kunden über Ihr Unternehmen hören oder sehen. Deshalb sollten Sie mit Bedacht wählen. Obwohl dieser Schritt sehr einfach klingt, scheitern viele Anfänger bei der Auswahl ihrer Domain-Namen.

Wie wählen Sie den richtigen Domain-Namen für Ihre Unternehmens-Website aus?

Beachten Sie bei der Arbeit an diesem Schritt, dass der Domain-Name, den Sie auswählen, soll für jeden Besucher auf der ganzen Welt einfach identifiziert werden. Folgendes sollten Sie beachten, um eine kluge Wahl zu treffen.

  1. Ein Domain-Name hat Einfluss darauf, wie Personen auf Ihre Unternehmens-Website verweisen.
  2. Suchen Sie lieber nach kurzen Domain-Namen, da kürzere Namen immer leichter zu merken sind. Darüber hinaus sind sie auch sehr einfach zu tippen. Hier ist also, wonach Sie suchen sollten.
  3. Unabhängig davon, um welche Marke es sich handelt, wird ein Domain-Name diese dem Online-Publikum präsentieren. Aus diesen einfachen Gründen sollte Ihr Domain-Name auch markentauglich sein. Ich möchte, dass Sie es unvergesslich machen, damit Ihre Website nicht mit anderen Projekten verwechselt wird.
  4. Bevorzugen Sie eingängige Domain-Namen! Ihre endgültige Wahl sollte aufmerksamkeitsstark genug sein, um neue Benutzer anzulocken.
  5. Es ist unbestreitbar, dass Ihr Domain-Name Keywords enthalten sollte, die sich auf Ihr Unternehmen beziehen. Letztendlich ist es für SEO umso besser, je näher Ihr Domain-Name an Ihrer Geschäftslücke liegt.

Um alles zusammenzufassen, der beste Domain-Name ist der, der auf der Zunge zerläuft. Stellen Sie daher sicher, dass es kurz, einfach zu tippen, einzigartig und nischenspezifisch ist.

Schritt #4: Kaufen Sie Ihren Domain-Namen und nicht nur das

Domain Name

Wenn Sie den gewählten Domain-Namen erhalten möchten, gibt es ein anderes Thema, an das Sie denken müssen. Beachten Sie, dass:

  • Wenn Sie Ihr Branding ernst nehmen und es weiterentwickeln möchten, müssen Sie möglicherweise auch ein paar TLDs kaufen, um Ihren neuen Namen zu buchen.
  • Wenn Sie sich entschlossen haben, so etwas wie mybusiness.com zu registrieren, möchten Sie möglicherweise auch .de, .net, .org, .info und die lokale Version kaufen.
  • Und schließlich können Sie die Länge Ihrer Domainregistrierung festlegen, nachdem Sie die Default-Domain für 1 Jahr verwendet haben.

Schritt #5: Wählen Sie Ihre Plattform

CMS

Wir haben also bereits den Hosting-Anbieter, den Plan und sogar den Domain-Namen. Und jetzt sieht es so aus, als wäre es endlich an der Zeit, all dies zusammenzufügen und Ihre Website zu betreiben. Dazu müssen Sie zuerst ein CMS (Content Management System) auswählen.

Natürlich hängt Ihre Wahl von Ihren eigenen Bedürfnissen und Referenzen ab. Trotzdem habe ich die Liste der nützlichsten Plattformen vorbereitet. Laut den Statistiken von Statista aus dem Jahr 2019 sind die beliebtesten Website-Builder (oder Content-Management-Systeme):

  • WordPress (kostenlos) 61,2 %
  • Joomla (kostenlos) 4,9 %
  • Drupal (kostenlos) 3.2 %
  • Shopify (kostenpflichtig) 3 %
  • Squarespace (kostenpflichtig) 2,8 %
  • Wix (kostenpflichtig) 2,1 %
  • Magento (beides) 1,6 %
  • Blogger (kostenlos) 1,4 %
  • Prestashop (kostenlos) 1,3 %
  • Bitrix (kostenpflichtig) 2 %

Schritt #6: Wählen Sie Ihr Website-Design

Wählen Sie Ihr Website-Design

Schließlich beginnt hier die Geburt Ihrer Website. Wie Sie vielleicht wissen, ist die moderne Welt voll von verschiedenen kundenorientierten Produkten. Sie sind einfach zu bedienen und werden von Jahr zu Jahr einfacher und komfortabler. Offensichtlich machte der Website-Erstellungsprozess keine Ausnahme. Im Jahr 2019 können Sie eine würdige Geschäftswebsite designen, bereitstellen und betreiben, ohne eine einzelne Codezeile zu berühren.

Diese Zeite, in denen Sie einen professionellen Webentwickler einstellen mussten, um eine primitive Online-Seite zu erstellen, ist jetzt vorbei. Heute können Sie es mit den vorgefertigten Produkten wie diesen besten Premium WordPress Themes bekommen.

Es gibt mehrere unterstützende Produkte auf dem Markt. Hier sind die beliebtesten digitalen Marktplätze, wo Sie verschiedene WordPress Themes finden können:

Außerdem gibt es Abos für WordPress-Websiten, wo Sie Premium Themes finden können. Um ein Mitglied zu werden, müssen Sie ein Mal pro Monat bezahlen. So eine Abo-Mitgliedschaft hat eine Menge Vorteile nicht nur für Webdesigner, sondern auch für Anfänger. Häufig kostet so ein Abo weniger als ein Premium WordPress Theme.

Hier kann man solche Premium Items und Funktionen zum Erstellen von Websites finden wie:

  • WordPress Premium-Themes;
  • Unbegrenztes Herunterladen;
  • Viele nützliche Plugins (vielleicht meist notwendige);
  • Installieren beliebig ein oder mehrere Themes, ohne zu zahlen;
  • Freie Lizenz;
  • Einmalzahlung oder regelmäßige Zahlung (jeden Monat oder jedes Jahr);
  • Es hilft Ihnen viel Geld zu spare;
  • Einige Abos bieten auch Website-Toolkits, Page Builder, Stockfotos, PSD-Dateien, Banner zu verschiedenen Vorlagen usw. an.

Hier sind sechs berühmtesten WordPress-Mitgliedschaften:

  1. Elegant Themes
  2. ONE
  3. Themify
  4. ThemeFuse
  5. My Theme Shop
  6. Crocoblock

Wo kann man kostenlose Themes finden?

Übrigens bieten einige der genannten Unternehmen kostenlose Vorlagen an. Sie sind gut gestaltet und bieten viele Funktionen, sodass Sie die gewünschte Website einrichten können, ohne Ihr Budget zu überschreiten. Solche kostenlose Vorlage sind auch perfekt für Anfänger in Webdesign. Immerhin kann man das Theme immer von kostenlos zu kostenpflichtig geändert werden und mehr Premium Funktionen bekommen.

Wo kann man kostenlose Themes finden

Um Ihnen bei der Auswahl des Themes zu helfen, habe ich alle Must-haves aufgelistet, die Anfänger für die erste Website benötigen. Folgendes sollten Sie bei der Auswahl eines Website-Themes oder einer Website-Vorlage beachten:

  • responsive Design,
  • ein handy-freundliches oder Mobile-First-Design,
  • eine browserübergreifende Kompatibilität,
  • mehrsprachige oder übersetzungsfähige Layouts,
  • ein SEO-taugliches Design,
  • eine Drag-and-Drop-Funktion mit Echtzeitmodus,
  • ein einfaches und Schöpfer-freundliches Design,
  • eine besucherfreundliche Navigation,
  • Premium Plugins,
  • Addons mit verschiedenen Inhaltselementen, etc.

Schritt #7: Erstellen Sie Ihr Logo

Logo

Das Logo, das Sie verwenden, ist genauso wichtig wie Ihr Domain-Name. Es repräsentiert auch Ihr Unternehmen auf der ganzen Welt und deshalb erfordert dieser Schritt Ihre besondere Aufmerksamkeit.

Stellen Sie zunächst sicher, dass ein Logo mit der Nische Ihres Unternehmens verbunden ist. Wenn das Logo richtig entworfen wäre, würden Ihre potenziellen Kunden Ihr Geschäft unter anderen Anbietern oder Verkäufern schnell erkennen.

Sind Sie bereit, ein leuchtendes Logo für Ihre Unternehmens-Website zu entwerfen? Vergessen Sie in diesem Fall nicht, dass es sein sollte:

  • unvergesslich,
  • augenfreundlich,
  • ins Auge fallend,
  • 100 % original,
  • einfach,
  • und sinnvoll.

Schon das Logo erstellt? Platzieren Sie es daher in der oberen linken Ecke der Website. Nach den Statistiken von Google ist es der beliebteste Ort. Es ist am wahrscheinlichsten, dass die Besucher Ihrer Website Ihr Logo dort finden. Außerdem empfehle ich Ihnen, das Logo mit Ihrer Hauptseite zu verknüpfen. Dies ist ein weiteres Merkmal, das die Leute auf jeden Fall von Ihnen erwarten werden.

Schritt #8: Seiten mit Inhalt füllen

Seiten mit Inhalt füllen

Wenn Sie jemals versucht haben, mit Website-Vorlagen zu arbeiten, wissen Sie bereits, dass sie ready-to-use sind. Mit anderen Worten, die Pakete solcher Produkte enthalten bereits verschiedene vorgefertigte Seiten für Dinge wie:

  • Unser Team,
  • Blog,
  • Unsere Kontakte,
  • Galerie,
  • Shop-Seite,
  • Unser Projekt,
  • Kundenfeedback und vieles mehr.

Wählen Sie einfach die Seiten aus, die Sie benötigen, und fügen Sie Ihren Inhalt hinzu. Sie können die Seiten so verwenden, wie sie sind, oder sie nach Ihrem Geschmack gestalten. Alle würdigen Themes sind vollständig anpassbar. Außerdem enthalten sie umfangreiche, flexible Einstellungen für jedes einzelne Element.

Schritt #9: Fügen Sie visuelle Elemente hinzu

Fügen Sie visuelle Elemente hinzu

Wenn Ihr Inhalt dort ist, wo Sie ihn haben möchten, wechseln Sie zum kreativen Teil. Mode ist natürlich eine unvorhersehbare Sache und neue Webdesign-Trends tauchen jeden Tag auf. Sicherlich brauchen Sie nicht alle diese trendigen Produkte. Einige von ihnen sind jedoch Ihr Muss. Wie der Name des Schrittes schon sagt, empfehle ich Ihnen, dem Website-Design einige visuelle Elemente hinzuzufügen.

Kurz gesagt, unser Gehirn ist eine seltsame und komplizierte Sache. In der Regel erkennt es visuelle Elemente schneller als andere Arten von Informationen. Darüber hinaus merkt es sich auch visuelle Informationen für einen längeren Zeitraum! Wenn Sie das verstehen, brauchen Sie auf jeden Fall ein paar Bilder.

Verwenden Sie sie, um verschiedene wichtige Details hervorzuheben, auf die die Benutzer aufmerksam werden sollen. Wie immer gibt es zahlreiche visuelle Webdesign-Elemente.

Hier sind die hilfreichsten:

  • verschiedene Zähler,
  • Call-to-Action-Schaltflächen,
  • Grafiken und Infografiken,
  • Fortschrittsbalken,
  • Karussells,
  • Diashow usw.

Suchen Sie sie, wenn Sie Ihre Website-Theme auswählen.

Schritt #10: Besucherorientierte Navigation erstellen

Zu Beginn dieses Beitrags habe ich Ihnen bereits gesagt, dass alles um uns herum immer komfortabler wird. Arbeiten Sie an der Navigation, um Ihre Website zu einem beliebten Ort zu machen. Sie sollten es einfach und so besucherfreundlich wie möglich gestalten. Beachten Sie, dass egal für was die Leute zu Ihrer Website gekommen sind, sie sollten es sofort finden.

Hier sind einige Funktionen, die Ihnen helfen werden:

  • schickes Hamburger-Menü, das viele Informationen enthält, ohne die Website zu überladen,
  • benutzerfreundliche Website-Navigation, mit der Sie den Inhalt nach Kategorien und Unterkategorien sortieren können,
  • ein trendiges klebriges Menü, das oben auf der Seite bleibt, wenn ein potenzieller Kunde es nach unten scrollt,
  • richtig gestaltete Kopf- und Fußzeilen mit allen erforderlichen Schaltflächen und Informationen,
  • Zurück-nach-Oben-Button,
  • intuitive Suche, die Ergebnisse anzeigt, wenn ein Benutzer tippt,
  • Tags-System,
  • verwandte Produkte und vieles mehr!

Selbstverständlich empfehle ich Ihnen, diese Funktionen auch im Paket Ihres zukünftigen Themes zu suchen.

Schritt #11: Nutzen Sie Social Media

Nutzen Sie Social Media

Im Jahr 2019 wird Social Media von allen genutzt. Es wurde schon ein großer Teil unseres Alltags. Alles in allem ist es also nicht nur ein Ort der Kommunikation. Heute ist es eine riesige Online-Welt, die Ihren Umsatz steigert und neue Kunden in Ihr Unternehmen bringen kann. Laut der Instagram-Statistik gibt es erst 2019:

  • 1 Milliarde Menschen, die die Plattform jeden Monat nutzen;
  • 15 Mio. Instagram Nutzer in Deutschland;
  • 25 Mio. Unternehmensprofile weltweit;
  • Täglich verwenden 500 Millionen Menschen Insta-Stories;
  • und 2 Mio. Werbekunden nutzen Instagram Anzeige.

Wie Sie sehen, kann die Integration von sozialen Medien Ihr Publikum schnell vergrößern. Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, Ihre Website mit allen gängigen Plattformen wie Facebook, Tumblr und Pinterest zu verknüpfen.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es nichts Kompliziertes! In diesen Tagen kann jeder eine schöne und leistungsstarke Website für seine geschäftlichen oder persönlichen Bedürfnisse betreiben. Dank vorgefertigter Website-Vorlagen und WYSIWYG-Technologie können Sie eine gewünschte Website in wenigen Stunden einrichten. Stellen Sie einfach sicher, dass ein Theme, das Sie wählen, soll alle oben genannten Must-haves enthalten.

Viel Glück!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.