WordPress Webhosting – Darauf solltest du unbedingt achten

Bei WordPress handelt es sich um eine kostenfreie Blog- und CMS-Software, mit deren Hilfe ein eigener Blog oder eine eigene Homepage erstellt werden kann. Hierzu sind relativ wenige Fachkenntnisse erforderlich, um trotzdem ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen. Nach der Installation, bei den meisten Webhostern übrigens als 1-Klick-Installation, kann man sich an das Erstellen der eigenen Webseite machen. Aufgrund der zahlreichen Themes und Plugins entsteht dann Schritt für Schritt ein individueller Webauftritt.

Im vorhandenen Backend kannst Du leicht und schnell Seiten oder Artikel erstellen, in welche Du dann auch problemlos Videos, Texte oder Bilder einfügen kannst. Auch besteht für Dich die Möglichkeit, die Beträge in verschiedenen Kategorien zu unterteilen und diese mit bestimmten Schlagwörtern zu versehen. Weitere Möglichkeiten stehen hier Dir zur Verfügung.

Warum überhaupt ein spezielles Hosting für WordPress?

spezielles Hosting für WordPress

WordPress als CMS stellt natürlich einige Anforderungen an den Webhoster. Schauen wir uns am besten mal diese Anforderungen an:

Die Mindestvoraussetzungen von WordPress an einen Webspace lauten:

  • PHP-Version 7.3 oder höher.
  • MySQL-Version 5.6 oder höher ODER MariaDB-Version 10.1 oder höher.
  • HTTPS-Unterstützung

Die Entwickler von WordPress empfehlen Apache oder Nginx als Webserver. Allerdings sollte jeder Server mit Unterstützung für PHP und MySQL funktionieren. Obwohl auch ältere PHP-Versionen ab PHP 5.6.20 funktionieren, sollte man sie heute aus Performance- und Sicherheitsgründen nicht mehr verwenden.

Hierzu gibt es heute eine Vielzahl von Anbietern, bei denen Du dann Deine WordPress-Webseite hosten kannst. Die Anbieter unterscheiden sich jedoch in Bezug auf die Leistung, den Preis, den Support und deren Performance. Wenn Du hier den richtigen Hoster auswählst, kannst Du Dir viel an Stress und Zeit ersparen.

Dabei ist auch hier nicht immer die günstigste oder der erste auch nicht immer die beste Auswahl. Auch gibt es hier Massenhoster, die mit sehr günstigen Angeboten locken. Durch einen schlechten Support, teure Zusatzleistungen und ein unzuverlässiges Hosting besteht die Gefahr, dass Du im Endeffekt hier draufzahlst.

Dabei kann hier ein schlechtes Hosting gravierende negative Folgen für die Performance Deiner Webseite haben.

Dazu gehören zum Beispiel Ausfälle der Webseite. Gerade bei den relativ preiswerten Hostings kann es immer wieder zu Ausfällen kommen. Ein weiteres Problem sind zu lange Ladezeiten. Wenn die Antwort des Servers und somit der eigene Seitenaufbau zu langsam sind, sind die Besucher der Webseiten schnell wieder weg.

Aber auch sogenannte Peaks sind bei den Billighostern immer wieder ein Problem. Das bedeutet, wenn eine hohe Anzahl von Besuchern auf die Webseite kommt, besteht dort die Gefahr, dass die Seite komplett zusammen bricht.

Ebenso kann es bei den Billighostern passieren, dass die Webseite tagelang offline ist und dadurch entstehen negative Auswirkungen für die Bewertung der Webseite.

Hier kann ich nur empfehlen sich im Vorfeld bereits Gedanken zu machen. Die besten WordPress Hoster im Vergleich findest du, mit allen wichtigen Informationen auf search-one.de. Kann ich nur empfehlen da einen Blick reinzuwerfen.

Welches WordPress Hosting für kleine Websites?

Gerade wenn Du Anfänger bist und Du einmal für eine kleine Webseite, bei der Schnelligkeit und Erreichbarkeit Deiner Webseite zunächst in der Anfangsphase keine große Rolle spielen, besteht für Dich die Möglichkeit, auf Shared Hosting zuzugreifen. Das bedeutet, dass Du dir den Server und somit auch die Kosten mit anderen Kunden teilst.

Hier hast Du die Möglichkeit, zunächst einmal das Ganze auszuprobieren, ohne dabei unnötig viel zu investieren. Wenn jedoch das Geschäft dann im weiteren Verlauf erheblich von Deiner Webseite abhängt, sollte eine WordPress Hosting mit höheren Budget in Anspruch genommen werden.

Welches WordPress Hosting für Online Shops und größere Websiten?

Onlineshop mit WordPress

Wenn auf deiner Webseite ein Online Shop betrieben werden soll, werden hier an den Server große Anforderungen gestellt. Ebenso benötigten größere Webseiten mit einer größeren Anzahl von Foren, Blog-Beiträgen sowie anderen Anwendungen auf der Webseite viel Speicher und somit ist es hier erforderlich, einen leistungsstarken Servier einzusetzen.

Hier solltest Du dann beispielsweise ein Angebot mit 2-vCores, 20GB-SSD oder 40GB Ram für das vorgesehene Projekt als Beispiel aussuchen, damit dann hier ein reibungsloser Ablauf vorhanden ist und gewährleistet wird.

Auch wird hier mit einem guten und schnellen und qualitativ höherwertigen Hosting ein gutes Ranking bei Google erreicht. Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung ist es für dich sinnvoll, hier einen WordPress-Hoster in Deutschland auszuwählen. Auch hier steht zur Sicherheit ein deutscher Support zur Verfügung, der dann auch kompetent und schnell auf Deine Fragen antworten kann.

Die Sicherheit bei WordPress

Grundsätzlich ist WordPress eine sichere Software. Das Problem dabei ist jedoch, dass WordPress extrem viel im Internet verbreitet und somit auch ein beliebtes Ziel von Hackern ist. Deshalb solltest Du hier, um Angriffen vorzubeugen, eine bestimmte Anzahl von standardmäßigen Sicherheitsvorkehrungen einleiten, um dadurch die Wahrscheinlichkeit von Angriffen zu verkleinern.

Dazu gehören beispielsweise das Anlegen von getrennten Accounts für die Veröffentlichungen von Inhalten und zur Betreuung der Webseite sowie die Vergabe von starken Passwörtern. Ebenso besteht die Möglichkeit, verschiedene Sicherheits-Plugins zu installieren, um dadurch Angriffe abzuwehren oder um Dateien, die sich auf dem Webspace befinden, nach Malware zu durchsuchen.

Im WordPress Plugin Verzeichnis findet Du hierzu einige kostenfreie oder kostenpflichtige Hilfsmittel.

Fazit: Spezielles WordPress Webhosting oder nicht?

Gerade für Einsteiger ist ein spezieller WordPress Hosting Tarif eine gewisse Erleichterung bei der Installation, will dadurch sichergestellt wird, dass das Content Management-System auch darauf vernünftig abläuft.

Dabei solltest Du jedoch hier nicht nur auf die Kosten schauen, sondern auch auf das, was hier an Leistungen konkret umgesetzt und angeboten wird. Wenn Du hier am falschen Ende sparst, kostet das im Endeffekt mehr an Stress und Zeitaufwand.