Cross-Plattform-Gaming und warum es so wichtig ist?

Ob auf dem Handy unterwegs oder auf der Spielekonsole zuhause: Weltweit wird gespielt, gedaddelt und gezockt. Allein in Deutschland kämpfen sich 34,3 Millionen Menschen durch die digitalen Welten – völlig unabhängig von Alter und Geschlecht.

Ein durchschnittliches Umsatzwachstum von rund 12 Prozent pro Jahr macht die Gaming-Branche zum einzigartigen Überflieger, wobei sie mit einem über 148 Milliarden Dollar-Umsatz (Stand 2019) grösser als die komplette Hollywood- und Musikbranche ist (Quelle: Global Games Market Report, Newzoo 2019). Dieser dynamische Wachstum wird sich auch 2021 fortsetzen, den hier wird weltweit ein Umsatz von über 190 Mrd. Dollar vorausgesagt (Quelle: de.statista.com).

Bezüglich der Umsätze spielt in der Welt der Videospiele auch das Cross-Plattform-Gaming eine wichtige Rolle. Crossplay Spiele sind Games, die man online über verschiedene Spielsysteme spielen kann. So könnte beispielsweise jemand Call of Duty: Modern Warfare auf seiner PS4 gegen jemanden antreten, der auf seiner Xbox One spielt.

Was genau ist plattformübergreifendes Spielen?

Cross-Plattform-Gaming

Die plattformübergreifende Unterstützung beim Gaming wird immer wichtiger. Unter Cross-Play versteht man die Möglichkeit, ein bestimmtes Game gegen andere Spieler zu spielen, die nicht auf der gleichen Plattform spielen, wie man selbst. Hierbei rücken die Multiplayer PC Spiele wie Call of Duty: Warzone und Fortnite ins Rampenlicht, wobei jetzt auch die meisten AAA-Multiplayer-Spiele mit zumindest teilweiser plattformübergreifender Unterstützung veröffentlicht werden. 

Folgende Konsolen und Rechner lassen sich mit Hilfe für Crossplay Games verbinden:

  • Nintendo Switch
  • Playstation 4
  • Xbox One 

Das funktioniert mit Microsoft Windows, Android, iOS und Mac OSX. Allerdings gilt das noch nicht für alle Videospiele.

Spiele mit Crossplay beruhen auf einer noch recht neuen Technologie, die sich allerdings zunehmender Beliebtheit erfreut. Voraussetzung fürs Spielen ist neben einer cross-play-fähigen Konsole auch ein Spielerkonto, über das man seine Freunde über eine Kontaktliste oder über Facebook, Instagram & Co zum Spielen einladen kann.

Kurze Historie Cross-Play

Wer sich in der Vergangenheit gemeinsam mit seinen Freunden mit Multiplayer-Matches unterhalten und spielen wollte, war meistens an eine gemeinsame Plattform gebunden. User einer Sony-Konsole trafen online generell ausschließlich auf andere PlayStation-Gamer. Diese Einschränkung hatte bewirkt, dass man sich als Spieler mit seinen Freunden auf eine bestimmte Konsole oder den PC einigen musste.

Cross-Play ist kein neuer Geistesblitz der Spieleentwickler. Ganz im Gegenteil, denn bereits um die Jahrtausendwende konnte man mit einer ID Software sich mit den PC-Spielern des von Quake 3 Arena und online mit den Usern der Sega-Konsole Dreamcast verbinden. Auch der Autorennspiel Klassiker Need for Speed: Underground setzte im Jahr 2003 auf die Implementierung des plattformübergreifenden Features. Damals ging es um das Cross-Play zwischen dem PC und der damals aktuellen PlayStation 2.

Die plattformübergreifende Spieleentwicklung des sogenannten Cross-Plays ist äußerst beliebt und hat viele Vorteile. Unter anderem schafft Cross-Play-Gaming die Möglichkeit, gegen andere Spieler mit seinem Spiel anzutreten, wobei man den Titel für ein bestimmtes System erwerben muss, um Zugriff auf die anderen Geräte zu haben.

Die aktuelle Cross-Play Spieleentwicklung hilft auch bei Upgrades, weil Teams nicht mehr Änderungen in zwei oder mehr Codebasen vornehmen müssen. Eine Änderung wird auf allen Plattformen gleichzeitig bereitgestellt.

Alle plattformübergreifenden Spiele

Die fünf beliebtesten Spiele mit vollständiger plattformübergreifender Unterstützung:

  • Fortnite – spielbar auf PS4, Xbox Eins, Switch, PC, Mobil
  • Rocket League – spielbar auf Xbox Eins, Switch, PC, PS4
  • Minecraft – spielbar auf Xbox Eins, Switch, PC, Mobil
  • Schach Ultra – spielbar auf PC, Xbox Eins, Switch, PC, PS4
  • Ark: Survival Evolved – spielbar auf PC und Xbox Eins

Teilweise plattformübergreifende Unterstützung

  • Black Desert Online – spielbar auf PS4, Xbox Playstation Crossplay
  • Verrückte Gerechtigkeit – spielbar auf PC, Switch, Xbox One
  • Dawn of the Breaker – spielbar auf PC, Switch
  • DC Universe Online – spielbar auf PS4, PC
  • Dragon Quest Builders 2 spielbar auf Switch, PS4
  • Final Fantasy XV – spielbar auf Windows 10, Xbox One

Zu Beginn der Entwicklung von Battlefield 5 vorgesehen, dass ein plattformübergreifendes Spielen möglich ist. Es wurden allerdings keine offiziellen Ankündigungen gemacht, wann oder ob Battlefield 5 Crossplay zulassen wird.

Während viele Spieletitel nun also nach und nach auf Cross-Play umstellen, soll die Verschmelzung der Plattformen im Militär-Shooter Battlefield einen völlig neuen Level erreichen. Aufgrund technischer Limitierung wird man allerdings jedoch nur untereinander Cross-Play nutzen können, während Spieler am PC, der PlayStation 5 und Xbox Series X/S gemeinsam spielen können. Übrigens: 

Die Sony Playstation-Glücksspiele 

Die immer größer werdende Popularität von Casinospielen sorgt dafür, dass auch die Spielekonsolen-Hersteller Ideen haben, um ihre Automatenspiele kostenlos ohne Anmeldung plattformübergreifend anzubieten. Veröffentlicht wurde bereits die PS Game Box, die neben einer Vielzahl von spannenden Spielen auch viele bekannte und populäre Casinospiele anbietet. 

Was sind Cross-Gen-Spiele?

Cross-Gen-Spiele sind generationsübergreifende Spiele für zwei oder mehr Konsolengenerationen. Hier sind die beliebtesten Spiele beispielsweise Grand Theft Auto-Franchise oder die Assassin’s Creed-Serie. Es sind alle neuen Veröffentlichungen auf neuen Konsolen wie GTA 5 Crossplay, Far Cry 4 und Call of Duty: Black Ops III.

Vor- und Nachteile der plattformübergreifenden Spieleentwicklung

Welche Vorteile hat der Spieler beim Crossplay?

  • sie haben eine finanzielle Effizienz und helfen, Kosten zu sparen
  • Austausch von Netzwerkinformationen, ohne dass man von der einen Plattform zu der anderen springen muss
  • ermöglicht ein plattformübergreifendes Geselligkeits- und Multiplayer-Erlebnis
  • Vereinfachung der Multiplayer-Spiele durch erhöhten Spielerpool und eine zentralisierte Datenverarbeitung
  • Marketing-Pushes werden zentralisierter und wenden sich an einzelne Spieler
  • Spieler verbinden sich, lernen neue Freunde kennen

Die Vorteile der Spieleentwickler:

  • verringerte Wartungskosten
  • größeres Kundenpotential
  • vereinfachte Spielersuche und Bestenlisten
  • effektivere Marketing-Pushes

Nachteile:

  • schwierig, die einzigartigen Funktionen jeder einzelnen Plattform zu nutzen
  • die Unterschiede der Hardware kann zu einem Ungleichgewicht innerhalb verschiedener Plattformen führen

Fazit

Das unterhaltsame und spannende Cross-Play ist deshalb so wichtig, weil sich viele Spieler sich diese Art von Gaming wünschen, da sie auch mit ihren sozialen Kontakten von anderen Plattformen spielen können. Eigentlich braucht man dazu nur einige gute Titel, um die Plattformen stark und sicher zusammenzubringen. Gelungen ist das bereits mit Fortnite, Rocket League und Minecraft. Je mehr Spieler weltweit Cross-Play nutzen, umso schneller wird sich die Gaming Branche für künftige Entwicklungen beeinflussen lassen.   

Wenn Sony noch einen Schritt mit seinen Konsolen weitergeht, wie das bei Microsoft der Fall ist, werden wir eine spannende Renaissance im Gaming Bereich erleben, wo die technischen Einschränkungen zwischen den Plattformen verschwinden. Bleibt abzuwarten, was die Zukunft uns spielerisch bringen wird.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gaming

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.