Der eigene Onlineshop – noch bessere Ergebnisse

Ist der erste Onlineshop im Internet realisiert worden, so ist dies für ein Unternehmen ein großer Schritt. Ein Shop im Internet kann für ein Unternehmen ein drittes Standbein bedeuten, welches zu einem weiteren Unternehmenswachstum verhilft, neue Arbeitsplätze schafft und natürlich den Umsatz ankurbelt.

Aber auch ein Shopsystem muss immer wieder nachjustiert werden und jede Verbesserung bedeutet neue Kunden, eine höhere Nutzerfreundlichkeit und eine stärkere Kundenbindung.

Beherzigt man ein paar Tipps, so kann ein Shop einen weiteren Motor für das Unternehmen darstellen und die Reichweite und Sichtbarkeit der Marke und der Produkte wird entscheidend verbessert.

Die Basis eines Unternehmens

Onlineshop als weiteres Standbein für Unternehmen

Betreibt man E-Commerce, so muss auch der Unterbau der Firma stimmen. Ein wichtiger Bestandteil ist hierbei eine gut organisierte Buchhaltung. Viele kleine Unternehmen nutzen noch immer Excel oder vergleichbare Tools, um die interne Buchhaltung zu organisieren. Hier ist Vorsicht geboten, da Excel leicht zu manipulieren ist und somit eine getätigte Buchhaltung nicht immer von den Finanzämtern akzeptiert wird.

Beschäftigt man sich mit einer professionellen Buchhaltungssoftware, so wird man bemerken, dass die Hersteller genau wissen, dass besonders kleine Unternehmen sich lieber auf das aktuelle Tagesgeschäft konzentrieren und wenig Zeit für eine entsprechende Einarbeitung in neue Tools besitzen.

Aus diesem Grund ist eine moderne Buchhaltungssoftware einfach zu erlernen und führt den Anwender durch alle Geschäftsvorfälle. Möchte man sich über Buchhaltungssoftware informieren, so sollte man im Internet recherchieren. Hier findet man viele Informationen und im Nachgang kann man eine passende Buchhaltungssoftware erwerben, die kostentechnisch vergleichbar mit einer Excel-Anwendung ist.

Ein passendes Design

Bei einem Einkauf im Internet ist es wichtig, den Kunden auch optisch anzusprechen. Auch bei einem Onlineshop ist der erste Eindruck enorm bedeutsam und trägt zu einer langfristigen Kundenbindung bei. Grundsätzlich ist aber auch auf eine hohe Nutzerfreundlichkeit zu achten.

Findet sich der Kunde im Shop nicht zurecht und hat Probleme bei der Navigation, so kann es schnell passieren, dass ein Neukunde einen anderen Shop aufsucht. Aus diesem Grund sollte ein Unternehmen Testkunden beauftragen, die den Shop auf Herz und Nieren überprüfen und somit die Usability bewerten.

Optimale Fotos

Möchte man in einem Shop ein Produkt bewerben, so sollte man Wert auf optimale Produktfotos legen. Die zu verkaufenden Produkte sind von allen wichtigen Seiten abzubilden und auch eine Nahaufnahme darf nicht fehlen.

Es ist nicht unbedingt notwendig einen teuren Fotografen zu beauftragen, da moderne Smartphones in der Lage sind, vorzeigbare Bilder zu erstellen.

Produktbeschreibungen

Damit ein Onlineshop eine Verkaufsmaschine wird, sollte man auch auf passende Produkttexte achten. Besonders bei Nischenprodukten sind den Kunden oft Details wichtig, die in den Texten auftauchen sollten. Die Texte sollten so verfasst werden, dass die gewählte Zielgruppe sprachlich erreicht wird. In den Texten sollte ein Unternehmen auch auf eigene Erfahrungswerte hinweisen, da diese dem Kunden eine gewisse Sicherheit geben.

Der Bestellvorgang

Oft wird ein Einkauf nicht abgeschlossen, weil der Bezahlvorgang unübersichtlich gestaltet ist oder die passende Zahlungsoption nicht angeboten wird. Dies darf nicht passieren, da ein Neukunde den Shop voraussichtlich nicht mehr besuchen wird. Ein Shop sollte die beliebtesten Zahlarten anbieten können und auch Kunden ohne eine Kreditkarte sollten die Möglichkeit bekommen, die gewünschten Produkte zu bestellen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.