Gaming PC Gehäuse – So findest Du den perfekten Tower


Wenn die Anschaffung eines neuen Gehäuses für den Gaming-PC ansteht, stehen die Gamer oft vor der schweren Qual der Wahl. Die Auswahl an unterschiedlichen PC Gehäusen auf dem Markt ist sehr groß und auch die Preise erstrecken sich zwischen 30 – 270 Euro, sodass besonders Laien hier schnell den Überblick verlieren können.

Der folgende Artikel zeigt, worauf beim Kauf eines Gehäuses für den Gaming-PC geachtet werden sollte, damit das beste Modell für die persönlichen Anforderungen und Bedürfnisse gefunden werden kann.

Warum ist das Gehäuse überhaupt nötig?

Gaming PC Gehäuse

In der Theorie könnte die Hardware natürlich auch einfach auf den Schreibtisch gestellt werden. Funktionieren würde der Rechner so zwar, allerdings sieht dies nicht besonders schön aus und die Bauteile könnten darunter leiden. Ein PC-Gehäuse nützt vor allem in vier hauptsächlichen Bereichen:

  • Die Hardware wird vor Verunreinigungen, Staub und Schmutz geschützt
  • es wird Schutz vor mechanischen Einflüssen, wie Erschütterungen und Stößen verliehen
  • Die Kühlung der Komponenten wird unterstützt, da sich in dem Gehäuse ein Luftstrom aufbaut
  • Die Optik kann zu einem wahren Blickfang werden und sich gut in die restliche Einrichtung einfügen

Die Komponenten des PCs

Im ersten Schritt bei der Suche nach dem richtigen PC-Gehäuse sollten die Komponenten der Hardware für den Gaming-PC bereits gewählt worden sein. Beispielsweise haben die Laufwerke, die Grafikkarte und der CPU Lüfter einen wichtigen Einfluss auf die anschließende Gehäusewahl.

Dies gilt in hohem Maße auch für das Mainbord. Größe und Optik spielen natürlich auch eine Rolle, da ausreichend Platz am Aufstellungsort vorhanden sein muss.

Ausschlaggebend ist die Bauweise des Mainbords

Mainboard bzw Hauptplatine im Gaming PC

Bei den herkömmlichen PC System, zu denen auch die Gaming PCs gehören, werden normalerweise Mainbords mit Formfaktor miniATX oder ATX verbaut. Diese Arten weisen Unterschiede in ihren Ausstattungen und Abmessungen aus.

In den detaillierten Produktbeschreibungen der PC-Gehäuse sollte eine Angabe vorhanden sein, welche Formfaktoren des Mainboards mit dem jeweiligen Gehäuse kompatibel sind.

Breite wird durch Prozessor-Kühler bestimmt

Die Wahl des passenden PC-Gehäuses hängt auch von den Maßen des CPU-Kühlers ab. Die benötigte Breite des Gehäuses wird dadurch bestimmt, wie hoch die Aufbauhöhe des Kühlers in seinem montierten Zustand ist. Es muss geprüft werden, ob das Gehäuse für den jeweiligen verwendeten Kühler breit genug ist.

Wichtig ist, ein wenig Spielraum mit einzukalkulieren, weil die Gehäuse an ihren Seitenwänden oft mit Kühlern ausgestattet sind, welche noch einmal rund 30 Millimeter der verfügbaren Einbauhöhe einnehmen.

Wenn die Durchlüftung nicht zwingend benötigt wird, können diese Kühler allerdings auch ausgebaut werden, um den nötigen Platz zu schaffen.

Die Grafikkarte

Ebenfalls ausschlaggebend ist die Grafikkarte, welche in dem Gehäuse Platz finden muss. Der Trend ist aktuell der, dass die modernen Grafikkarten wieder kürzer und kompakter werden. Allerdings gibt es auch heute noch Grafikkarten, deren Länge größer als 31 Zentimeter ist – bei Gaming-Grafikkarten kommt dies besonders oft vor.

In einer Vielzahl an Gehäusen können Grafikkarten bis zu 29 Zentimeter Länge ohne Probleme eingesetzt werden – sind die Grafikkarten länger, kann allerdings ein Problem entstehen.

Es gibt daher Gehäuse, welche für Grafikkarten bis zu 32 Zentimeter ausgelegt sind, und solche, die für längere konzipiert sind.

GEFORCE GTX Grafikkarte

Die Lüftung im Gehäuse

Es ist üblich, dass eine Hardware bei den Gaming PCs eingesetzt wird, die eine sehr hohe Leistung bietet. Dadurch wird natürlich auch eine gewisse Wärme erzeugt, wodurch das PC Gehäuse stark aufgewärmt wird. Diejenigen, die so eine Hardware nutzen, sollten darauf achten, dass das Gehäuse geräumig ist und viele Einbauplätze für Lüfter bietet.

Nur so können die Komponenten der Hardware optimal gekühlt werden. Teilweise sind in den PC-Gehäusen sogar Lüftersteuerungen eingebaut, durch welche die Lüfterdrehzahl perfekt geregelt werden kann.

Allerdings haben diese Gehäuse auch ihren entsprechenden Preis. Es ist keine gute Idee, ein sehr kleines Gehäuse für die Hardware zu wählen, da dadurch Bauteile ausfallen können oder es zu Problemen mit der Stabilität kommen kann.

BlueRay Laufwerke und DVD Brenner

Handelt es sich um optische Laufwerke, dann wird im Gehäuse ein 5,35 Zoll Einschubplatz benötigt, der von der Vorderseite zugänglich ist. Solche Einbauplätze werden von einigen Herstellern kaum noch angeboten, da diese durch mobile Speichergeräte oder Downloads immer stärker verdrängt werden.

Diejenigen, die aber auch heute noch optische Laufwerke nutzen möchten, sollten darauf Wert legen, dass diese in einer ausreichenden Anzahl in dem neuen PC Gehäuse verfügbar sind.

Das gleiche gilt im Übrigen auch für zusätzliche Geräte, wie zum Beispiel Anschluss Panel, Ausgleichsbehälter für Wasserkühlungen, Lüftersteuerungen oder Kartenleser.

Ein Großteil der Gehäuse bietet Möglichkeiten für den Einbau von bis zu vier Laufwerken im oberen Abschnitt des PC Gehäuses und bis zu zwei in dem mittleren Bereich der Front.

Geprüft werden muss darüber hinaus auch, welche Möglichkeiten für den Einbau von SSD Laufwerken und Festplatten vorhanden sind.

Normalerweise werden eine SSD und eine Festplatte in einem Gaming-PC eingesetzt. Dies bildet den Standard, welchen jedes gängige PC-Gehäuse in der heutigen Zeit erfüllt.

So lässt sich zusammenfassen, dass die Hardware der ausschlaggebende Punkt ist, wenn es um die Wahl des passenden Gehäuses für den Gaming-PC geht. Natürlich spielen aber auch immer die individuellen Präferenzen bezüglich der Optik eine wichtige Rolle. Und nicht zu vergessen, beim Gaming PC muss auch an ein ausreichend starkes PC-Netzteil gedacht werden.

Kategorien Hardware