10 Tipps für eine erfolgreiche Unternehmenswebsite

Heutzutage ist eine starke Online-Präsenz für Unternehmen unerlässlich. Eine gut gestaltete und effektive Firmenwebsite kann zum Dreh- und Angelpunkt deiner Geschäftsaktivitäten werden, indem sie Vertrauen aufbaut, qualifizierte Anfragen generiert und potenzielle Kunden und Mitarbeiter anspricht. In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit den Schlüsselelementen einer erfolgreichen Unternehmenswebsite beschäftigen.

Aber was macht eigentlich eine gute Unternehmenswebsite aus? Von der Definition klarer Ziele und der Schaffung hochwertiger Inhalte über die Optimierung für Suchmaschinen bis hin zur Einbeziehung von Kundenfeedback und der Messung deiner Ergebnisse – wir werden eine Fülle von Tipps und Best Practices vorstellen, die Dir helfen, deine Website zu einem wirkungsvollen Marketinginstrument zu machen. 

1. Tipp: Ziele definieren

erfolgreiche Unternehmenswebsite

Laut Fabian Siegmund, dem Geschäftsführer der Online Marketing Agentur Happy Heroes GmbH aus Berlin, ist die Definition von Zielen ein grundlegender Schritt bei der Erstellung einer erfolgreichen Unternehmenswebsite. Es ist wichtig, sowohl die allgemeinen Ziele für die gesamte Website als auch spezifische Ziele für jede einzelne Seite festzulegen.

Ziele können unterschiedlich sein, je nachdem, was Du mit deiner Website erreichen möchtest. Möchtest Du beispielsweise den Umsatz steigern, die Markenbekanntheit erhöhen, Leads generieren oder Kundenbindungen aufbauen? Ein klar definiertes Ziel gibt dir eine Richtung vor und hilft dir dabei, Entscheidungen über das Design, den Inhalt und die Funktionen deiner Website zu treffen.

Bei der Definition deiner Ziele solltest Du SMART-Prinzipien befolgen. Das heißt, deine Ziele sollten spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitlich begrenzt sein. Zum Beispiel könnte ein Ziel lauten: „Erhöhe die Anzahl der monatlichen Website-Besucher um 20% in den nächsten sechs Monaten durch die Optimierung der SEO und die Aktualisierung des Inhalts“.

Es ist auch wichtig, dass Du deine Ziele regelmäßig überprüfst und anpasst, um sie an veränderte Geschäftsbedingungen anzupassen. Durch die kontinuierliche Überwachung und Messung der Leistung deiner Website kannst Du herausfinden, ob Du deine Ziele erreichst und wo Verbesserungen erforderlich sind.

2. Tipp: Kenntnis deiner Zielgruppe

Die Kenntnis der Zielgruppe ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg einer Unternehmenswebsite. Bevor Du mit der Erstellung deiner Website beginnst, solltest Du dir die Zeit nehmen, um deine Zielgruppe genau zu verstehen. Dies beinhaltet das Wissen darüber, wer sie sind, was sie wollen, was ihre Bedürfnisse sind und wie Du ihnen helfen kannst, ihre Ziele zu erreichen.

Eine genaue Kenntnis deiner Zielgruppe ermöglicht es Dir, Inhalte zu erstellen, die direkt auf ihre Bedürfnisse und Interessen zugeschnitten sind. Ob es sich um Blog-Posts, Produktbeschreibungen oder Kundensupport handelt, jeder Aspekt deiner Website sollte darauf ausgelegt sein, deiner Zielgruppe einen Mehrwert zu bieten.

Zu den Möglichkeiten, deine Zielgruppe besser kennenzulernen, gehören Marktforschung, Kundenfeedback und Analysetools. Durch die Durchführung von Umfragen und Fokusgruppen, das Sammeln von Feedback und das Überwachen des Verhaltens deiner Besucher auf deiner Website kannst Du wertvolle Einblicke in das, was deine Zielgruppe will und braucht, gewinnen.

Außerdem ist es wichtig, dass Du deine Zielgruppe im Laufe der Zeit weiterhin im Auge behältst. Die Bedürfnisse und Interessen deiner Zielgruppe können sich ändern, und Du musst bereit sein, dich anzupassen und deine Website entsprechend zu aktualisieren.

Schließlich ist es wichtig, dass Du deine Zielgruppe direkt ansprichst. Verwende eine Sprache und einen Ton, der bei deiner Zielgruppe Anklang findet, und stelle sicher, dass Du immer offen und authentisch kommunizierst.

3. Tipp: Hochwertige Inhalte erstellen

Das Erstellen von hochwertigen Inhalten ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmenswebsite. Hochwertige Inhalte können dazu beitragen, Besucher auf deine Website zu ziehen, das Engagement und die Aufenthaltsdauer zu erhöhen und letztendlich die Konversionsraten zu steigern. Hier sind einige Tipps, wie Du hochwertige Inhalte für deine Unternehmenswebsite erstellen kannst:

  • Verstehe deine Zielgruppe: Bevor Du mit dem Schreiben beginnst, musst Du genau wissen, wer deine Zielgruppe ist und was sie interessiert. Halte Dich hierfür am besten an die oben genannten Hinweise.
  • Biete Mehrwert: Deine Inhalte sollten einen Mehrwert bieten und die Fragen oder Probleme deiner Zielgruppe lösen. Ob es sich um informative Blog-Posts, nützliche Tipps oder exklusive Angebote handelt, stelle sicher, dass deine Inhalte deinen Besuchern einen Nutzen bieten.
  • Achte auf Qualität: Stelle sicher, dass deine Inhalte gut geschrieben und professionell präsentiert sind. Vermeide Rechtschreib- und Grammatikfehler und achte auf eine klare und verständliche Sprache.
  • Sei einzigartig: Vermeide Duplikate und biete einzigartige Inhalte, die sich von der Konkurrenz abheben. Nutze deine eigene Stimme und Perspektive und teile einzigartige Einblicke und Erfahrungen.
  • Optimiere für SEO: Nutze Schlüsselwörter und Phrasen, die deine Zielgruppe wahrscheinlich in Suchmaschinen eingeben würde. Aber übertreibe es nicht mit den Schlüsselwörtern, da dies zu einer Abstrafung durch Suchmaschinen führen kann.
  • Aktualisiere regelmäßig: Die Erstellung von Inhalten sollte kein einmaliges Ereignis sein. Aktualisiere deine Inhalte regelmäßig, um deine Website frisch und relevant zu halten.
  • Fördere das Teilen: Mache es deinen Besuchern leicht, deine Inhalte in den sozialen Medien zu teilen. Dies kann dazu beitragen, die Reichweite deiner Inhalte zu erhöhen und mehr Traffic auf deine Website zu lenken.

4. Tipp: Verwende visuelle Elemente

Verwende visuelle Elemente

Bilder, Videos und Infografiken können dazu beitragen, deine Inhalte ansprechender und leichter verständlich zu machen. Sie können auch dabei helfen, komplexe Informationen auf eine einfache und leicht verdauliche Weise zu präsentieren.

Infografiken sind besonders effektiv, um komplexe Daten oder Informationen auf eine leicht verständliche Weise darzustellen. Achte darauf, dass die Bilder und Infografiken, die Du verwendest, professionell aussehen und zum Thema passen. Am besten erstellst Du die Grafiken selbst und nimmst nicht einfach vorgefertigte Grafiken von anderen Seiten.

Videos sind eine hervorragende Möglichkeit, Informationen auf eine unterhaltsame und einnehmende Weise zu präsentieren. Sie können zur Demonstration von Produkten, zur Vorstellung deines Teams oder zur Erklärung komplexer Konzepte verwendet werden.

5. Tipp: Professionelles Webdesign

Ein professionelles Webdesign ist das Herzstück jeder erfolgreichen Firmenwebsite. Es hinterlässt nicht nur einen positiven Eindruck bei den Besuchern, sondern beeinflusst auch maßgeblich die User Experience (Nutzererfahrung) und damit letztendlich die Conversion-Rate, also den Prozentsatz der Umwandlung von Seitenbesuchern zu Kunden oder Leads. Hier sind einige Aspekte, die Du bei der Gestaltung eines professionellen Webdesigns berücksichtigen solltest:

  • Aktuelle Trends beachten: Webdesign-Trends ändern sich ständig. Aktuell sind beispielsweise minimalistische Designs, Mobile First-Ansätze (Seiten, die für Mobilgeräte optimiert sind) oder der sogenannte Dark Mode beliebt. Es ist wichtig, diese Trends im Auge zu behalten und gegebenenfalls in das eigene Design zu integrieren, um eine moderne und zeitgemäße Website zu präsentieren.
  • Konsistentes Corporate Design: Ein einheitliches Erscheinungsbild ist für den Wiedererkennungswert einer Marke essentiell. Farben, Schriftarten und Stil sollten daher konsistent über alle Seiten hinweg verwendet werden und zu deinem Unternehmensimage passen.
  • Benutzerfreundlichkeit: Eine benutzerfreundliche Navigation und Struktur sind entscheidend, um Besuchern eine positive Erfahrung auf deiner Website zu bieten. Jeder Teil deiner Website sollte leicht zugänglich sein und Besucher intuitiv zu den Informationen führen, die sie suchen.
  • Responsive Design: Mit dem zunehmenden Gebrauch von mobilen Geräten ist es unerlässlich, dass das Webdesign auf allen Geräten gut aussieht und funktioniert. Ein responsives Design passt sich automatisch an die Bildschirmgröße des jeweiligen Geräts an.

6. Tipp: SEO-Optimierung

Die Suchmaschinenoptimierung, auch bekannt als SEO (Search Engine Optimization), ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg jeder Firmenwebsite. Sie hilft dabei, die Sichtbarkeit einer Website in den Suchmaschinenergebnissen zu erhöhen, und kann letztendlich dazu beitragen, mehr Traffic und höhere Konversionsraten zu erzielen.

Ein wichtiger Punkt ist hierbei u.a. die Keyword Recherche. Es gilt herauszufinden, welche Wörter und Phrasen deine Zielgruppe wahrscheinlich in die Suchmaschinen eingibt, und diese Keywords dann in den Inhalten zu verwenden.

Des Weiteren sollte On-Page-Optimierung betrieben werden. Dies beinhaltet die Optimierung von Titeln, Meta-Beschreibungen, URL-Strukturen und internen Links. All diese Elemente spielen eine wichtige Rolle, um in den Top Rankings von Suchmaschinen angezeigt zu werden.

Letztlich sind auch Backlinks, also Links von anderen Websites zu deiner Seite, ein starkes Signal für Suchmaschinen, dass deine Inhalte wertvoll sind. Backlinks können durch Networking, Gastbeiträge in Form von Blogartikeln oder durch die Erstellung von hochwertigen Inhalten, die andere gerne teilen, gewonnen werden. Diesen Bereich der SEO nennt man OffPage-Optimierung. Selbst Einträge in Branchenverzeichnisse können das Ranking einer Unternehmensseite positiv beeinflussen.

7. Tipp: Kontaktmöglichkeiten

Kontaktmöglichkeiten sind ein zentraler Bestandteil jeder erfolgreichen Firmenwebsite. Sie ermöglichen es deinen Kunden und Interessenten, sich einfach und unkompliziert mit Dir in Verbindung zu setzen, Fragen zu stellen oder Feedback zu geben. Hier sind einige Tipps, wie Du die Kontaktmöglichkeiten auf deiner Website effektiv gestalten kannst:

  • Kontaktseite: Eine spezielle Kontaktseite ist ein Muss auf jeder Firmenwebsite. Sie sollte alle relevanten Kontaktinformationen enthalten, einschließlich der Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und ggf. WhatsApp-Button oder Faxnummer. Stelle sicher, dass diese Informationen leicht zu finden und aktuell sind.
  • Kontaktformular: Ein Kontaktformular kann es Besuchern erleichtern, eine Nachricht zu hinterlassen. Gestalte das Formular so einfach und benutzerfreundlich wie möglich und beschränke die Anzahl der erforderlichen Felder auf ein Minimum.
  • Social Media Links: Wenn dein Unternehmen in den sozialen Medien aktiv ist, solltest Du Links zu Profilen auf deiner Kontaktseite bereitstellen. Auf diese Weise können Nutzer Dir auch über diese Kanäle folgen oder sich mit Dir in Verbindung setzen.
  • Chat-Funktion: Wenn Du die Ressourcen hast, kann eine Live-Chat-Funktion eine hervorragende Möglichkeit sein, um sofortigen Support und persönlichen Kontakt zu bieten.
  • FAQ-Bereich: Ein gut gestalteter FAQ-Bereich kann viele häufig gestellte Fragen beantworten und so die Anzahl der Anfragen reduzieren, die ein Kundenservice-Team bearbeiten muss.
  • Personalisierte Kontaktoptionen: Bei mehreren Ansprechpartnern sollten Name, Position, Kontaktdaten und ein professionelles Foto angegeben werden.

8. Tipp: Messung und Kontrolle

Die Messung und Kontrolle einer Unternehmenswebsite sind entscheidende Faktoren für ihren Erfolg. Sie ermöglichen es Dir, die Leistung deiner Website zu verfolgen, die Zufriedenheit der Benutzer zu bewerten und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren. Die folgenden Punkte sind hierbei besonders relevant:

  • Verwende Analyse Tools: Tools wie Google Analytics können wertvolle Einblicke in das Verhalten der Website-Besucher liefern. Sie können Daten zu wichtigen Metriken wie Seitenaufrufen, Absprungraten, durchschnittlicher Aufenthaltsdauer und mehr sammeln.
  • Setze klare Ziele: Definiere klare und messbare Ziele für deine Website, z.B. eine bestimmte Anzahl von Seitenaufrufen oder eine bestimmte Konversionsrate. Verfolge diese Ziele regelmäßig, um den Fortschritt zu überprüfen und notwendige Anpassungen vorzunehmen.
  • Nutze Heatmaps: Heatmaps sind visuelle Darstellungen von Daten, die zeigen, wo Benutzer auf deiner Website klicken, scrollen und verweilen. Sie können wertvolle Einblicke in die Benutzerinteraktion liefern und helfen, Bereiche zu identifizieren, die verbessert werden müssen.
  • Sammle Feedback: Nutze Umfragen, Kundenbewertungen und direktes Feedback, um qualitative Daten über die Benutzererfahrung auf deiner Website zu sammeln. Dies kann dabei helfen, Stärken und Schwächen zu identifizieren und die Website entsprechend anzupassen.
  • Überwache die SEO-Leistung: Verwende SEO-Tools, um Suchmaschinen-Rankings zu verfolgen und deine SEO-Strategie zu optimieren. Dies kann helfen, mehr organischen Traffic auf deine Website zu ziehen und die Online-Sichtbarkeit zu erhöhen. Ein kostenloses Tool zur Überwachung von Rankings ist die Google Search Console.
  • Teste und optimiere kontinuierlich: Die Messung und Kontrolle sollte nicht als einmalige Aufgabe, sondern als kontinuierlicher Prozess betrachtet werden. Nutze daher A/B-Tests und andere Optimierungsstrategien, um ständig Verbesserungen vorzunehmen und die Leistung deiner Website zu steigern.

9. Tipp: Sicherheit

Die Sicherheit deiner Firmenwebsite sollte oberste Priorität haben. Eine sichere Website schützt die Daten deiner Kunden und dein Unternehmen vor Hackerangriffen und Datenverlust. Wichtig sind in diesem Bereich vor allem:

  • SSL-Zertifikat: Ein SSL-Zertifikat ist unerlässlich, um eine sichere Verbindung zwischen dem Webserver und dem Browser des Benutzers herzustellen. Es verschlüsselt alle Daten, die zwischen den beiden Punkten übertragen werden, einschließlich sensibler Informationen wie Kreditkartendaten und Passwörtern.
  • Sichere Passwörter und Zugangsdaten: Verwende lange, komplexe Passwörter und ändere sie regelmäßig. Vermeide es, Zugangsdaten an Dritte weiterzugeben oder sie an unsicheren Orten zu speichern.
  • Regelmäßige Updates und Backups: Halte deine Website, einschließlich aller Plugins und Themes, immer auf dem neuesten Stand. Führe regelmäßig Backups durch, um im Falle eines Datenverlusts eine schnelle Wiederherstellung zu gewährleisten.

10. Tipp: Rechtliche Bestimmungen

Die Einhaltung rechtlicher Bestimmungen ist ebenso wichtig wie die Sicherheit der Website.  Jede Firmenwebsite muss daher ein Impressum und eine Datenschutzerklärung enthalten. Diese sollten leicht auffindbar sein und klare Informationen über die Datenerhebung und -verarbeitung auf der Website bieten.

Außerdem müssen seit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in der Europäischen Union Websites bestimmte Anforderungen erfüllen, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Dazu gehört unter anderem das Einholen der Zustimmung des Nutzers zur Verwendung von Cookies.

Nicht zu vergessen sind weiterhin urheberrechtliche Aspekte. Stelle daher sicher, dass das Urheberrecht beachtet wird und keine Bilder, Texte oder andere Inhalte ohne Erlaubnis verwendet werden. Andernfalls könnten rechtliche Konsequenzen nicht ausgeschlossen werden.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Aufbau einer erfolgreichen Unternehmenswebsite eine gut durchdachte Strategie, kontinuierliche Anstrengungen und Geduld erfordert. Mit den richtigen Techniken und Ansätzen kannst Du jedoch eine Website erstellen, die nicht nur ansprechend und benutzerfreundlich ist, sondern auch deine Geschäftsziele effektiv unterstützt. Nutze die genannten Tipps und Best Practices, um deine Website zu einem wirksamen Instrument für dein Unternehmen zu machen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert