Die Lösung bei eingetrockneten Druckerpatronen

Jeder Besitzer eines Druckers wird die Situation kennen. Man hat gerade eine neue Druckerpatrone eingesetzt und war nur eine Weile weg und schon druckt der Drucker nicht mehr richtig und man erhält nur ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis. Hat der Drucker einen Schaden? In den meisten Fällen ist der Drucker selbst völlig in Ordnung, während die Tintenpatronen aber eingetrocknet sind.

Anzeige

Besitzer von Laserdruckern haben damit keine Probleme, Tintenstrahldrucker hingegen sind häufiger betroffen. Es gibt allerdings einige Tipps, wie man die eingetrocknete Patrone wieder reparieren kann, ohne dass man dafür wieder unnötig viel Geld in die Hand nehmen muss.

Automatische Reinigung vollziehen

Lösung bei eingetrockneten Druckerpatronen

Unter anderem wird im Blog von FairToner erwähnt, dass man vor dem Einsatz einer neuen Patrone zunächst einmal das Reinigungsprogramm des Gerätes laufen lassen sollte. Ein Drucker sollte immer mit der nötigen Software ausgestattet sein, die dann auch ein entsprechendes Reinigungsprogramm hat.

In der Gebrauchsanweisung kann man ebenfalls nach Begriffen wie Druckkopfreinigung oder Reinigung allgemein suchen. Es spricht nichts dagegen, dass man das Reinigungsprogramm gleich mehrfach hintereinander laufen lässt, bis das Druckergebnis wieder wie gewünscht aussieht.

Wenn durch die Reinigung keine Erfolge erzielt werden können, ist auch eine manuelle Reinigung der Patronen möglich.

Patronen von Hand reinigen

In jedem Fachhalden bekommt man spezielle Reinigungssets für den Fall, dass die Druckerpatrone mal wieder eingetrocknet ist. Man muss allerdings vorsichtig sein, denn diese sind nicht für alle Drucker geeignet, auch wenn einem z.B. der Verkäufer etwas anderes erzählen möchte.

Anzeige

Die Hersteller der Drucker erwirtschaften in erster Linie mit den Patronen ihren Gewinn. Daher ist es nur logisch, dass sie möglichst viele Kartuschen verkaufen wollen.

So kann man nicht erwarten, dass man im Handel auch ein Reinigungsset vom gleichen Hersteller findet. Vielmehr muss man sich auf die Erfahrung des Verkäufers verlassen.

Druckerpatronen im Tintenstrahldrucker

Reinigung mit einem Tuch

Wer sich selbst an die Reinigung wagen möchte, sollte die Düsen zunächst ganz vorsichtig mit einem feuchten Tuch abtupfen. Wichtig ist, dass man hier nur tupft und nicht wischt, da man sonst die Düse noch stärker verschmutzen und verstopfen könnte. Die Düse findet man unter den jeweiligen Patronen an der Stelle, an der die Farbe austritt.

Das Wasser zur Reinigung sollte derweil immer lauwarm und ohne sonstige Reinigungsmittel sein. Wer einen Schritt weiter gehen will und muss, kann es nach dem Wasser mit Reinigungsalkohol versuchen. Diesen kann man in jeder Apotheke erwerben. Man kann wieder mit einem Tuch die Düsen bearbeiten, sollte den Alkohol aber bestenfalls über Nacht einwirken lassen.

Hierzu kann man das feuchte Tuch mit dem Alkohol auf einen Teller legen und dann die Patrone über Nacht darauf platzieren. Dabei sollte man aber darauf achten, dass die Düse nicht direkt mit dem Alkohol in Verbindung kommt. Wenn das Gemisch über Nacht einweichen konnte, kann man die Patrone wieder einbauen und sicherheitshalber dennoch erneut ein Reinigungsprogramm durchführen.

Bei jeder Reinigung ist es extrem wichtig, dass man keine anderen Komponenten des Druckers beschädigt. Das Innere des Gerätes kann sehr sensibel sein. Wenn man den Drucker an sich beschädigt, wäre eine neue Patrone jedenfalls die günstigere Alternative gewesen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.