Adware 13 Millionen Mal in Google Play Store und Apple App Store installiert

Experten haben im App Store von Apple und im Google Play Store 75 Apps entdeckt, bei denen es sich um Adware handelte. Diese tarnen sich vor allem als Spiele und blenden ohne deine Einwilligung Werbung unter anderem auf dem Startbildschirm deines Handys ein.

Adware installiert sich Millionen Mal

Adware in Apps auf dem Smartphone

Bei einem Klick auf diese Webeanzeigen wirst du auf eine Webseite geführt. Diese Adware stellt zwar keine direkt ernsthafte Bedrohung dar, dennoch machen sich die Betreiber der Apps eindeutig strafbar, indem sie unerlaubt und ohne deine Erlaubnis Software auf deinem Smartphone oder Tablet installieren; zudem können die Betrüger die Anwendungen durchaus auch für gefährlichere Aktivitäten nutzen.

Das Experten-Team informierte Google und Apple über seine Erkenntnisse, und die Tech-Riesen entfernten die Apps zügig aus dem offiziellen Android- und iOS-Stores, jedoch wurden die Apps bis dahin schon 13 Millionen Mal heruntergeladen.

Auf Android-Geräten sollten die Apps automatisch erkannt werden, es sei denn, du hast die Sicherheitsoption „Play Protect“ deaktiviert (siehe unten).

Die Experten empfehlen den Nutzern, die betrügerischen Apps umgehend zu entfernen, falls sie auf ihren Geräten vorhanden sind.

Hier findest du eine Übersicht der Apps, die du sofort von deinem Gerät entfernen solltest.

Bedrohungsschutz gegen Adware

Bedrohungsschutz gegen Adware

Sei wachsam bei der Installation neuer Apps

Die erste Maßnahme zum Schutz gegen Adware sollte immer daraus bestehen, dass du bei dem Download von Apps vorsichtig bist, selbst wenn es sich dabei um vermeintlich bekannte und seriöse Anwendungen handelt.

Beim Google Play Store kannst du auf Google Play Protect achten, wie bereits oben angesprochen. Dabei wird zunächst ein Sicherheitscheck durchgeführt, bevor der Download aus dem Play Store beginnt.

Apple setzt im Hintergrund ebenfalls auf Schutzmechanismen, mit denen sichergestellt wird, dass Apps frei von bekannten Schadprogrammen sind.

Wenn du hingegen eine bekannte App wie beispielsweise PayPal, Amazon oder WhatsApp herunterladen möchtest, achte auf Bewertungen und Anzahl der Downloads. Eine Anwendung wie PayPal, die lediglich 10.000 Downloads hat und 50 Bewertungen ist nicht echt!

Bei solchen Apps kannst du davon ausgehen, dass die Downloadzahlen bei mehreren Millionen liegen. Lade diese Apps auf keinen Fall herunter und informiere Apple oder Google über deine Entdeckung.

Nutze ein VPN

Wie anfangs erläutert sind diese Schutzmaßnahmen durch Apple und Google leider keine Garantie dafür, dass es Betrügern nicht doch immer wieder gelingt, den Schutzmechanismus zu durchbrechen.

Daher ist es umso wichtiger, dass du selbst vorsorgst und dich vor Adware schützt. Ein möglicher Bedrohungsschutz könnte, ein VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) sein. Neben der Verschlüsselung deiner Daten und der Anonymisierung deiner IP-Adresse blockieren manche VPNs lästige Pop-ups und Werbebanner; wenn du die Anzeigen nicht sehen kannst, kannst du sie auch nicht aus Versehen anklicken.

Ein VPN kann dich auch vor gefälschten und bösartigen Webseiten schützen, indem es deine Internetverbindung sofort unterbricht, sobald du eine solche Seite besuchst.

Verwende ein Antiviren-Programm

Zusätzlich kannst du ein Virenprogramm nutzen, das deinen Computer oder dein Smartphone auf mögliche Bedrohungen und/oder Adware scannt. Achte wie bei einem VPN darauf, einen seriösen Anbieter zu wählen; auch wenn es attraktiv erscheint, ein kostenloses Programm zu verwenden, können diese Programme Nachteile haben.

Denn solange sie nicht Open-Source sind und sich über Spenden finanzieren, musst du dir immer die Frage stellen, woher sonst die Finanzierung kommt. Denn es kann passieren, dass auch diese scheinbar nützlichen Programme Adware auf deinem PC oder Smartphone installieren oder deine Daten weiterverkaufen.

Internet-Browser mit Werbeblocker

Internet-Browser auf PC oder Smartphones bieten oft einen integrierten Schutz vor Werbung und warnen dich, wenn eine Webseite etwas auf deinem PC installieren möchte.

Alternativ kannst du die optionalen Erweiterungen der Browser nach einem Add-on durchstöbern, das diese Funktion beinhaltet.

Klicke auf keine Werbeanzeigen

Sollte doch einmal eine Werbeanzeige erscheinen, ignoriere sie, selbst wenn dir in der Anzeige ein Gewinn von 10.000 Euro versprochen wird. Allgemein gilt: Klicke nie auf Anzeigen, die zu gut erscheinen, um wahr zu sein.

Wenn es dir passiert ist, dass sich ein unerwünschtes Programm auf deinem Smartphone installiert hat, lösche es umgehend. Das kannst du entweder manuell erledigen, durch eine einfache Deinstallation, oder du verwendest spezielle Programme; denn nicht immer ist eine einfache Deinstallation möglich, manchmal kann es auch passieren, dass der genaue Ort der Installation nicht auffindbar ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*