Defektes iPad? Möglichkeiten und Ablauf einer Reparatur

Tablets sind für viele nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken und das iPad zählt nach wie vor zu den beliebtesten Tablet-Modellen am Markt. Die leichten und praktischen Geräte können vielseitig verwendet werden, sei es, um im Internet zu surfen, E-Mails zu bearbeiten, Videos anzusehen, Spiele zu spielen oder E-Books zu lesen.

Doch wie alle technischen Geräte sind auch iPads nicht vor Schäden gefeit, sei es durch Stürze, Wasserschäden oder technische Defekte.

Ein solcher Schaden muss allerdings nicht das Ende eines iPads sein – in vielen Fällen lassen sich kleinere Schäden reparieren. Wie aber läuft eine solche iPad Reparatur ab und was sollte man in diesem Zusammenhang berücksichtigen?

Eine Selbstreparatur ist nicht zu empfehlen

Defektes iPad Möglichkeiten und Ablauf einer Reparatur

Eine Selbstreparatur eines defekten oder beschädigten iPads lohnt sich in der Regel kaum, Experten sogar dringend davon ab. Zum einen ist die für eine Reparatur notwendige Hardware im Gegensatz zu Apples Reparaturservice erstaunlich hochpreisig, zum anderen erlischt auch die Garantie des iPads bei einer Reparatur in Eigenregie.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, ein iPad entweder direkt durch den Hersteller reparieren zu lassen oder durch einen autorisierten Apple-Servicepartner. Darüber hinaus bieten auch immer mehr Drittanbieter, etwa die iPad Reparatur Stuttgart, entsprechende Reparaturservices an. Der Ablauf einer iPad Reparatur ist dabei bei allen Optionen im Wesentlichen gleich:

Schadensdiagnose und Kostenvoranschlag

In einem ersten Schritt wird der Schaden genau diagnostiziert, um die genaue Ursache und den Umfang des individuellen Schadens festzustellen. Die Ursachenklärung ist deshalb relevant, da etwaige Erstattungen im Falle eines selbst verursachten Schadens in der Regel ausgeschlossen sind, es sei denn, man hat entsprechende Zusatzversicherungen abgeschlossen.

Für die Diagnose wird das Gerät entweder an den Hersteller oder Servicepartner geschickt oder aber bei einem Vor-Ort-Service abgegeben.

Anschließend erhält man eine genaue Schadensdiagnose und einen entsprechenden Kostenvoranschlag. Anhand der entstehenden Kosten lässt sich nun gut abschätzen, ob sich die Reparatur lohnt oder ob ein Neukauf unter Umständen günstiger wäre.

Durchführung und etwaige Garantieansprüche

Sofern man sich tatsächlich für eine iPad Reparatur entscheidet, kann dies je nach Schadensumfang innerhalb weniger Stunden erfolgen oder aber auch einige Tage in Anspruch nehmen. Nach erfolgter Reparatur ist es dringend zu empfehlen, das Gerät unverzüglich zu überprüfen, um sicherzustellen, dass alles einwandfrei funktioniert.

Viele Reparaturdienste bieten zudem eine Garantie auf ihre Arbeit und die von ihnen ersetzten Teile, wie etwa die Lithium-Ionen-Akkus, was ein entscheidender Vorteil sein kann und daher bestenfalls schon vorab besprochen wird. So lässt sich im Falle eines erneuten gleichen Defekts eine weitere, kostenlose Reparatur einfordern.

Fazit

Grundsätzlich kann eine iPad Reparatur in vielen Fällen eine sinnvolle Option gegenüber einem Neukauf sein. Ob man eine Garantie bei Apple geltend machen kann oder auf einen Servicepartner oder Drittanbieter zurückgreift, der Ablauf einer iPad Reparatur ist in der Regel gleich und richtet sich zeitlich sowie preislich immer nach dem individuellen Aufwand.

Bevor man ein defektes iPad durch ein neues ersetzt, sollte die Option einer Reparatur zumindest in Betracht gezogen werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert