Faktencheck: Photovoltaik-Anlage

Mit einer Photovoltaik-Anlage wandeln Sie Sonnenenergie in Strom um. Photovoltaik zählt zu den erneuerbaren Energien und erlebt einen regelrechten Boom. Nicht zuletzt, weil sich Länder wie Deutschland das Ziel gesetzt haben, Klimaneutralität bis zum Jahre 2045 zu erreichen.

Anzeige

Vorteile einer PV Anlage

Photovoltaik-Anlage (PV Anlage) auf einem Hausdach

Eine PV Anlage kaufen hat eine Reihe von Vorteilen. Photovoltaik ist eine weltweit eingesetzte und äußerst sichere Technik, die wartungsarm ist und mit einer langen Lebensdauer von 40-50 Jahren glänzen kann. Wenn Sie Ihre Photovoltaik-Anlage mit einer umfassenden Versicherung gegen Gefahren wie Blitzeinschlag schützen, gehen Sie keinerlei Risiko ein.

Eine PV Anlage ist eine nachhaltige Investition, die sich spätestens nach zwanzig Jahren bezahlt macht. Gleichzeitig machen Sie sich von Ihrem Stromanbieter unabhängig, wenn Sie einen Teil des erzeugten Stromes privat verbrauchen und profitieren von günstigeren Preisen.

Solarenergie ist deutlich preiswerter als der Strom des Netzanbieters.

Kann jeder eine PV Anlage installieren?

Grundsätzlich darf jeder eine PV Anlage installieren. In vielen Bundesländern brauchen Sie nicht einmal eine Baugenehmigung. Wenn Sie in einer Mietwohnung oder einer Eigentumswohnung wohnen, benötigen Sie allerdings das Einverständnis Ihrer Mitbewohner.

Eine PV Anlage wird auf dem Dach oder der Terrasse installiert, dafür werden Solarmodule befestigt. Doch nicht jedes Dach ist auch für eine Installation geeignet. Am besten eignet sich ein Dach, dass möglichst nicht verschattet ist und eine Südausrichtung besitzt.

Außerdem sollte das Dach eine Schräge von 30 Grad haben, da eine andere Schräge mit einem Energieverlust einhergeht. Am besten lassen Sie sich von erfahrenen Beratern beraten. Im Internet finden Sie einige Dienstleister, die die besten Anbieter auflisten.

Anzeige

Wie groß muss eine PV Anlage sein?

Die Nennleistung einer PV Anlage wird in Kilowattpeak gemessen, das ist die maximale Leistung der installierten Solarmodule unter Laborbedingungen. Wenn Sie 1 KWp Anlagenleistung installieren wollen, brauchen Sie etwa eine Fläche von durchschnittlich 7 Quadratmeter Fläche.

Der Stromertrag ist abhängig von diversen Faktoren, wie den Jahreszeiten, Sonneneinstrahlung oder Verschmutzung der Module. Oftmals lohnt es sich nicht, nur eine kleine PV Anlage zu installieren, da größere günstiger sind.

Die Grenze Ihrer PV Anlage setzt somit Ihr vorhandenes Budget.

Welche Förderung gibt es für meine PV Anlage?

Zunächst einmal erhalten Sie für den Strom, den Sie ins öffentliche Netz einspeisen, eine Vergütung aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Im Juli 2021 waren das etwa 7 Cent pro Kilowattstunde. Diese Vergütung wird Ihnen ab dem Jahr der Inbetriebnahme bezahlt und dann für weitere 20 Jahre.

Beantragen müssen Sie diese EEG-Vergütung nicht. Ihr Stromanbieter muss Ihnen den Strom abnehmen und zahlt diese Vergütung automatisch an Sie. Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Anlage zu finanzieren, stehen Ihnen diverse Kredite bei Sparkassen und Banken beziehungsweise der bundeseigenen Förderbank KfW zur Verfügung.

Sie können eventuell auch Zuschüsse von der KfW erhalten, dann müssen Sie aber unter Umständen auf die EEG-Vergütung verzichten. Noch attraktiver wird der Erwerb einer PV Anlage durch den Wegfall der EEG-Umlage bis zum Jahre 2023. Diese ist bisher unter anderem bei der Einspeisung vom Strom ins Netz fällig.

Fazit: Nachhaltigkeit wird immer wichtiger – und das in vielen Bereichen wie bei der Elektromobilität. Photovoltaik boomt – der Gesetzgeber trägt durch verschiedene Förderprogramme dazu bei. Darüber hinaus profitieren Sie von diversen anderen Vorteilen, wie der Aufwertung Ihrer Immobilie.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.