Refurbished Hardware – smarte Lösung statt Chipmangel

Ein Notebook, ein Smartphone oder einen PC herzustellen, kostet enorm viel Energie, Wasser und Seltene Erden. Sowohl bei der Herstellung als auch beim Transport wird viel CO₂ freigesetzt. Jährlich fallen weltweit rund 55 Millionen Tonnen Elektroschrott an – der Ursprung dieses Schrotts findet sich unter anderem im extremen menschlichen Konsumverhalten.

Alle paar Monate kommt ein neues, besseres Smartphone auf den Markt – da wird das eigene schnell uninteressant, selbst wenn es noch einwandfrei läuft. 

Weltweit sind elektronische Chips Mangelware, das ist gerade durch die anhaltende Corona-Pandemie ins Bewusstsein gerückt. Gebrauchte Hardware wächst auf dem Wettbewerbsmarkt zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten heran, weshalb es sich lohnt, sich intensiver mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

Ist gebraucht gleich gebraucht? Was hat es mit dem Begriff „refurbished“ auf sich und kann refurbished Hardware einem neuen Smartphone wirklich zur Konkurrenz werden? 

Was ist refurbished Hardware?

Notebook als refurbished Hardware

Refurbished steht für „generalüberholt“. Die Kennzeichnung „refurbished“ weist darauf hin, dass es sich um keine neue Hardware, sondern um gebrauchte handelt. Doch gebraucht ist nicht gleich gebraucht: Unter der Secondhand-Technik bilden sich zunehmend Unterschiede ab. Gerade im Vertrieb von IT-Produkten gewinnt „refurbished“ als Form des Technik-Recyclings immer mehr an Beliebtheit.

Refurbished IT oder Hardware ist eine Sonderform gebrauchter Hardware. Als Alternative zu Neuware schont refurbished IT die Umwelt und bietet dank qualitätsgesicherter Überholung gleichzeitig auch ein attraktives Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Refurbished Hardware ist anspruchsvoll aufbereitete IT. Experten schenken den technischen Geräten durch einen aufwendigen und detaillierten Aufbereitungsprozess einen zweiten Produktlebenszyklus. Die Technik der nunmehr generalüberholten Geräte ist fast wie neu und macht Neuware immer mehr Konkurrenz.

Refurbished Hardware sind also gebrauchte Geräte, die professionell aufbereitet werden, bis sie fast den Neuzustand erreichen.

Refurbished Hardware vs. herkömmliche Gebrauchtwaren

Samsung Smartphone gebraucht

Während eine Privatperson ihr gebrauchtes Smartphone lediglich oberflächlich putzt, bevor es auf Ebay landet, besteht die professionelle Generalüberholung aus tiefergehenden Prozessen:

  • Hygienische Reinigung von innen und außen:
    Durch hochwertige, professionelle Reinigungsmittel werden bei einem refurbished Gerät sowohl das Innenleben als auch die Außenflächen intensiv und gründlich gereinigt und desinfiziert. Das Produkt ist so sauber wie Neuware – was bei herkömmlicher gebrauchter Hardware meist nicht der Fall ist.  
  • Ausgiebiges Testen durch IT-Profis: Im Gegensatz zu simpler Secondhand-Technik werden alle Funktionen auf Herz und Nieren geprüft. Liegt ein Defekt vor, so werden neue Originalersatzteile eingebaut.
  • Originalsoftware: Ob Betriebssystem, Antiviren-Programm oder Backup-Software – Sie können sicher sein, dass es weder Raubkopien noch veraltete Treiber gibt. Im Prozess des „Refurbishens“ werden ausschließlich originale, lizenzierte Software und neueste Treiber genutzt.
  • Professionelle Datenlöschung: Refurbished Hardware ist garantiert frei von früheren Fremddateien. Im Unterschied zu anderer gebrauchter Hardware wird hier besonders gewissenhaft daran gearbeitet, die Software des Geräts wieder dem Neuzustand anzupassen. So wird beispielsweise sichergestellt, dass Sie nach dem Kauf nicht von einem vorinstallierten Virus überrascht werden.
  • Freiwillige Garantie: Neben der gesetzlichen Gewährleistung bieten einige Händler, darunter auch GreenPanda, eine Garantie von bis zu drei Jahren auf refurbished Hardware an. 

Vorteile von refurbished Hardware

Die drei ausschlaggebenden Gründe, sich beispielsweise anstelle eines brandneuen Smartphones für ein refurbished Smartphone zu entscheiden, sind wie folgt:

1. Finanzieller Aspekt

Der Markt für gebrauchte, insbesondere refurbished Hardware ist heute so diversifiziert, dass Sie in jeder Preisklasse fündig werden. Hinsichtlich der oftmals vermuteten Mängel, die Gebrauchtwaren an sich haben, bildet sich im Vergleich zu Neuware kein Nachteil ab – ganz im Gegenteil.

Die Preisspanne bei refurbished Hardware liegt in einem deutlich günstigeren Bereich als bei Neuware, wobei die aufbereiteten Geräte dieselbe Gewährleistung und Qualität versprechen, die Sie von der Marke erwarten. Letzteres erreichen Refurbisher durch Originalersatzteile und Originalsoftware.

Sie gehen bei generalüberholten Geräten aufgrund der Gewährleistung und zusätzlichen Händlergarantiekeinerlei Risiko ein und sparen enorm viel Geld.

2. Nachhaltigkeit

Die Produktion neuer PCs oder Handys kostet Unmengen an knappen Ressourcen. Wenn alle Rohstoffe vollständig recycelt und regenerative Energien genutzt werden würden, stellte das einen weniger besorgniserregenden Zustand dar. Die Wiederverwendungsquote entsorgter Hardware ist erschreckend gering, der CO₂-Ausstoß und der Wasserverbrauch dagegen sind enorm hoch.

Unter den Rohstoffen befinden sich äußerst wertvolle Elemente wie Gold, Silber, Platin, Kupfer und Seltene Erden. Auch die Energiekosten sind für Produktionskette und Umwelt eine erhebliche Belastung.

Zahlreiche Refurbisher wie GreenPanda widmen sich besonders der Bedeutung der Nachhaltigkeit und nutzen emissionsfreie Server und CO₂-neutrale Versandoptionen. Wer hochwertige Hardware lange nutzt, schont wertvolle Ressourcen und spart CO₂. 

3. Höhere Qualität

Bei refurbished Hardware haben Sie mitunter die Option auf exklusive Hardware höherer Qualität. Der Grund hierfür liegt darin, dass einige Refurbisher ausschließlich aussortierte Business-Hardware nutzen. So nutzt auch GreenPanda Business Hardware, was ihr Reteq Certified Qualitätssiegel beweist.

Diese Geräte wurden von den großen Marken exklusiv für den professionellen Gebrauch in Unternehmen konzipiert und sind üblicherweise nicht für private Konsumenten verfügbar. Firmen wechseln des Öfteren die Hardware, um auf dem neuesten Stand zu sein.

Die gebrauchten Notebooks bzw. PCs werden dann generalüberholt. Business-Hardware ist langlebiger, robuster und leistungsstärker als die Ware für den Massenmarkt.

Fazit

Refurbished Hardware ist mehr als eine Alternative. Nach Nennung der Eigenschaften und Vorteile dieser Art der Gebrauchtwaren kann festgestellt werden: Es ist die Lösung für Ressourcen- und Energieeffizienz mit einem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gerade vor dem Hintergrund einer nachhaltigen Lebensweise ist refurbished Hardware durch ihren zweiten Produktlebenszyklus ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*