SSD-Festplatten defragmentieren: Ja oder Nein?

Eine regelmäßige Defragmentierung ist gut für die Festplatten-Performance, doch gilt dies auch für SSD-Festplatten? Gibt es andere Methoden um die Performance einer SSD zu erhöhen?

Unterschied zur herkömmlichen Festplatte (HDD)

herkömmliche Festplatte

Der Unterschied einer SSD-Festplatte zu einer herkömmlichen, normalen HDD-Festplatte liegt darin dass die SSD-Platte weder Schreib- noch Lesekopf besitzt. Die Daten werden auf Speicherchips abgelegt und der Zugriff wird vom Controller gesteuert. Daher ist es egal wo die Daten liegen da der Controller sich merkt wo er sie wieder abrufen kann.

Die Standardfestplatte (HDD) besitzt einen Schreib- und einen Lesekopf. Dieser muss jedes Mal die komplette Festplatte abtasten um zu den erforderlichen Daten zu finden. Daher arbeitet die normale Festplatte auch deutlich langsamer als eine SSD-Festplatte.

SSD-Festplatten defragmentieren?

Sandisk SSD-Festplatte

Generell ist eine Defragmentierung aufgrund der geringen Lesezugriffszeiten nicht nötig. Die meisten Hersteller raten sogar davon ab. Das Defragmentieren kann einer SSD-Festplatte mehr schaden als nutzen: die Speicherzellen einer SSD haben nur eine begrenzte Kapazität an Schreibzyklen.

Je weniger auf ihr geschrieben wird, desto länger ist ihre Lebensdauer. Aus diesem Grund sollte man eine SSD-Festplatte eher nicht defragmentieren. Die SSD wird nicht beschädigt, allerdings wird die Lebensdauer verkürzt. Es wird daher empfohlen unter Windows in den Laufwerkseinstellungen die automatische Defragmentierung des Laufwerks zu deaktivieren.

Performance einer SSD-Festplatte erhöhen

SSD Platten speichern auch Bereiche, die vom Betriebssystem als frei markiert sind und aus Benutzersicht keine Daten enthalten. Mit Hilfe von regelmäßig ausgeführten TRIM-Befehlen wird einem SSD-Laufwerk mitgeteilt welche Festplattenbereiche wieder für neue Daten zur Verfügung stehen.

Der TRIM Befehl markiert ungenutzte oder ungültige Datenblöcke auf einer Festplatte zum Zweck der späteren Wiederbeschreibung. Unnötige Schreibzugriffe werden vermieden die Leistung der SSD wird konstant gehalten und die Lebensdauer der SSD wird weniger beeinträchtigt. Um zu überprüfen ob der Trim-Befehl aktiv ist kann man folgendermaßen vorgehen:

  • Eingabeaufforderung mit Adminrechten starten
  • Den Befehl „fsutil behavior query DisableDeleteNotify“ eingeben

Meldet das System „DisableDeleteNotify = 0“ ist TRIM aktiviert, bei „DisableDeleteNotify = 1“ ist TRIM deaktiviert. Mit fsutil behavior set disablenotify 0 aktivieren Sie die TRIM- Unterstützung.

Weitere Tipps:

  • Wenn möglich mindestens 20 Prozent der Festplattenkapazität frei lassen
  • Wenn möglich nur die Programme installieren die regelmäßig und häufig verwendet werden

Hält man sich an diese Tipps, hat man auch länger Freude an seiner SSD-Festplatte. Und in diesem Fall ist das sogar wörtlich gemeint.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.