Streaming ist das neue Fernsehen

Die Nutzungsdauer von Internetmedien steigt. 42 Prozent der Deutschen über 14 Jahren nutzen regelmäßig Streamingdienste. Noch wird das klassische Fernsehprogramm häufiger frequentiert als YouTube, Netflix und Co. Doch langsam, aber sicher ändert sich die Lage.

Schalteten laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Jahr 2010 noch 63 Prozent der Befragten täglich den Fernseher ein, sind es im Jahr 2022 nur noch 56 Prozent.

Doch wo genau liegen die Vorteile der Streamingdienste? Und was gibt es bei ihrer Nutzung zu beachten?

Diese wichtigsten Streaming-Anbieter in Deutschland

Streaming z.B. mit Netlix ist das neue Fernsehen

Streaming-Anbieter gibt es viele. Und wer die Schwerpunkte der einzelne Anbieter kennt, wird sich leichter für das passende Abo entscheiden können. Wir verschaffen einen Überblick über die wichtigsten Streamingdienste in Deutschland.

Netflix

Im Jahr 1997 wurde Netflix gegründet – und zwar zunächst als Alternative zu den Videotheken vor Ort. Netflix schickte DVDs per Post an seine Nutzer. 2007 startete dann das digitale Angebot. Mittlerweile konzentriert sich Netflix überwiegend auf Eigenproduktionen. Zu den beliebtesten Serien des Anbieters gehören Stranger Things und Haus des Geldes.

Amazon Prime Video

Amazon war neben Apple einer der Vorreiter in Bezug auf digitale Downloads. Amazon Prime Video entstand jedoch erst im Jahr 2014 durch den Zusammenschluss von Amazon Prime und Lovefilm, einer Onlinevideothek. Das Angebot an Filmen und Serien ist riesig, über das Prime-Abo ist jedoch nur ein Teil verfügbar.

Wow

WowTV ist das Streaming-Portal des Pay-TV-Senders Sky. Vor einer grundlegenden Modellierung war es als Sky Ticket bekannt. Inzwischen ist das Portal ein echter Allrounder. Das Programm ist vielseitig und sowohl für Film- und Serienfans als auch für Sportbegeisterte geeignet.

Apple TV

Klein, aber fein heißt es bei Apple TV. Der Streamingdienst bietet überwiegend Serien- und Filme aus Eigenproduktion, konnte sich aber auch die exklusiven Rechte an der Übertragung von Sportveranstaltungen sichern. Das Angebot wird durch die Möglichkeit, Filme und Serien zu kaufen oder zu leihen ergänzt.

DAZN

Bei DAZN handelt es sich um einen reinen Sport-Streamingdienst. Die wichtigsten Inhalte sind die Bundesliga, die Champions League, NBA und NFL.

Weitere Streaming-Anbieter:

  • Disney+
  • Joyn
  • MagentaTV
  • RTL+
  • Paramount+
  • Die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender

Übrigens: In der Regel haben Streaming-Anbieter mit Abo eine monatliche Kündigungsfrist. Zudem bieten viele Dienste ein kostenloses Probeabo an. So können die Kunden unverbindlich das Angebot testen und auch eine Abo-Pause ist problemlos möglich.

Was sind die Vorteile des Streamings?

Netflix-Taste auf Fernbedienung

Die Vorteile des Streamings gegenüber dem klassischen Fernsehen liegen auf der Hand. Wer streamt, genießt volle Flexibilität. Lieblingsfilme und Serien können nach einem eigenen Zeitplan gesehen und jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Zudem ist ein großer Teil des Streaming-Angebots werbefrei. Die Anbieter finanzieren sich über die Abos.

Darüber hinaus können neue Sendungen einfach entdeckt werden und streamen kann man nicht nur zu Hause am internetfähigen Fernseher, sondern auch unterwegs per Smartphone, Laptop oder Tablet. Manche Streaming-Dienste – wie die Mediatheken bestimmter Fernsehsender – sind sogar ohne Zusatzkosten durch ein Abo nutzbar.

Neben all den Vorteilen dürfen auch die negativen Punkte nicht vergessen werden. Denn natürlich verführt das große Angebot der Streaming-Dienste dazu, zu viel Zeit vor dem Bildschirm zu verbringen und andere Dinge zu vernachlässigen.

Leitfaden für gutes Streaming

Die meisten Streamingdienste bieten Apps für Android sowie für iOS. Auch für Smart-TV-Plattformen stehen Apps zur Verfügung und selbst über Spielekonsolen wie Xbox oder Playstation können die Streaming-Apps genutzt werden.

Um ein qualitativ hochwertiges Streaming-Angebot zu erkennen, müssen Nutzer vor allem auf zwei Merkmale achten: auf die ausgestrahlte Bildqualität und die übertragene Audioqualität. Dabei kann die Bildqualität von SD über Full HD bis hin zu 4K-Ultra-HD reichen. Standard ist aktuell Full HD.

Die Klangformate können bei den einzelnen angebotenen Inhalten sehr unterschiedlich ausfallen. Sie reichen von Stereo über Dolby Surround und Dolby Digital bis hin zu Dolby Atmos. Letzteres ist jedoch nur bei wenigen Inhalten zu finden, da die Produktion in dieser Klangqualität gerade für die meisten Serien zu aufwändig wäre.

Darüber hinaus spielt natürlich die passende Internetverbindung eine entscheidende Rolle. Wer in HD streamen will, benötigt wenigstens 5 Mbit/s. Für eine noch bessere Auflösung in HDR oder 4k sind mindestens 25 Mbit/s notwendig. Eine stabile Internetverbindung mit ausreichender Bandbreite ist also ein Muss für ein gutes Streaming-Erlebnis.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*