IT-Recruiting – Tipps und Tricks

Der digitale Wandel ist auf dem Arbeitsleben überall spürbar-so führt die Digitalisierung nicht nur zu einer Automatisierung vieler Betriebsprozesse, sondern sorgt zugleich auch bei Personalabteilungen für große Herausforderungen.

Vor allem IT-ler sind heutzutage gefragt wie noch nie. Diese stellen auf dem Arbeitsmarkt jedoch ein rares Gut dar. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, was Sie und Ihr Unternehmen beim IT-Recruiting zu beachten haben, um erfolgreich bei der Mitarbeitersuche zu sein!

IT-Fachkräfte sind eine besondere Zielgruppe

IT-Fachkräfte sind Mangelware in Deutschland. In kaum einer anderen Branche ist das Verhältnis von verfügbaren Fachkräften zu angebotenen Stellen in einem solchen Ungleichgewicht. Berechnungen zufolge werden bis Ende 2022 ca. 46000 IT-Stellen unbesetzt bleiben.

IT-Fachkräftemangel trotz IT-Recruiting Statistik

Wie man in der Grafik erkennen kann, haben auch große Unternehmen und Konzerne Probleme dabei, IT-Fachkräfte zu besetzen.

Dies bedeutet folglich, dass ausgebildete Programmierer, Entwickler, und IT-Profis beruflich in einer sehr guten Position stehen: Sie haben in der Regel eine freie Auswahl zwischen einer Vielzahl von Arbeitgebern. Dies führt oftmals zu der Situation, dass IT-Fachkräfte sich nicht um einen Job bewerben müssen, sondern vielmehr von Arbeitgebern “umworben” werden. Diese geben oft all ihre Vorzüge und Benefits preis, um die IT-Talente für ihr Unternehmen zu begeistern. Doch wie gelingt es Ihnen als Arbeitgeber am besten, die IT-Fachkräfte für sich zu gewinnen? Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

1. Entwerfen Sie eine Strategie

Ohne eine umfassende Strategie gestaltet sich das Recruiting als schwierig. Dies gilt vor allem für die Bereiche, in denen ein starker Fachkräftemangel vorhanden ist. Eine konkrete Recruiting-Strategie hilft Ihnen daher, gezielt die richtigen Schritte zu setzen.

Ein Bestandteil der Recruiting Strategie ist beispielsweise die Erstellung eines Anforderungsprofils sowie der Cultural Fit. Der Cultural Fit beschreibt, ob ein potenzielles Match zu den Werten, Philosophie und Ziele des Unternehmens passt. Dies ist vor allem dann von Bedeutung, wenn die IT-Kandidaten nicht nur für das Unternehmen arbeiten sollen, sondern auch aktiv den Erfolg des Unternehmens mit ausbauen sollen- beispielsweise als Führungskraft.

2. Seien Sie individuell

Versuchen Sie, sich aus der breiten Masse von Stellenanzeigen abzuheben, indem Sie mit Kreativität und Witz herausstechen. Kein Arbeitnehmer hat Lust, die immer gleichen, klassisch formulierten Stellenanzeigen zu lesen. Beachten Sie jedoch: Nutzen Sie in Ihrer Stellenanzeige entsprechende IT-Begriffe und stellen Sie sicher, dass Ihre USP in der Stellen- und Projektbeschreibung zur Geltung kommt. Auf diese Weise erhalten die Kandidaten einen positiven Eindruck von der IT-Affinität Ihres Unternehmens.

3. Betreiben Sie Active Sourcing

Durch den Fachkräftemangel haben gut ausgebildete IT-ler die Qual der Wahl bei der Suche nach ihrem Arbeitsplatz. Für Sie als Unternehmer bedeutet die Devise folglich: “Active Sourcing”. Gehen Sie während des Rekrutierungsprozesses auf interessante Fachkräfte zu und nutzen Sie verschiedene Kanäle, um mögliche Kandidaten zu erreichen.

Hierfür eignen sich Soziale Medien wie Instagram, Facebook, LinkedIn und Co, aber auch spezielle Nischen-Plattformen für ITler oder Karriereplattformen. Beachten Sie hier jedoch: Active Sourcing kann nur umfassend funktionieren, wenn sie mehrere Kanäle zur Mitarbeiterakquise nutzen, wie dies im IT-Recruiting üblich ist.

4. Bieten Sie technische Benefits an

IT-Experten haben meist klare Präferenzen, wenn es darum geht, welches Betriebssystem sie beim Arbeiten verwenden. Dementsprechend kann es ein klares Benefit sein, wenn Sie Ihren Kandidaten die freie Wahl des Betriebssystems und der Hardware überlassen. Haben Sie weitere technische Benefits, die Sie von anderen Arbeitgebern unterscheidet? Dann lassen Sie dies die Fachkräfte bereits in Ihrer Stellenanzeige wissen!

5. Vermeiden Sie konservative Arbeitsmodelle

Seit der Corona-Pandemie und der Homeoffice Pflicht haben sich in vielen Unternehmen die Rahmenbedingungen für Arbeitnehmer geändert. Vor allem IT-ler schätzen ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Flexibilität bei ihrer Arbeit.

Nutzen Sie diese Interessen und bieten Sie ebenfalls sehr flexible Arbeitszeitmodelle sowie agile Arbeitsmodelle an. Tipp: Ermöglichen Sie es, Ihren IT-Mitarbeitern einen gewissen Anteil der wöchentlichen Arbeitszeit in Open-Source Projekte zu investieren. Dieser Benefit kann nicht nur bei einigen IT-lern ausschlaggebend sein, sich für Ihr Unternehmen zu entscheiden, sondern zugleich auch zu neuen Ideen und Weiterentwicklungen für Ihr Unternehmen führen. Das Unternehmen Google bietet diesen Benefit für ihre Fachkräfte zum Beispiel schon sehr lange erfolgreich an.

6. Gestalten Sie ein reizvolles Bewerbungsverfahren

Für viele IT-Fachkräfte kann ein Wettbewerb um eine neue Stelle sehr reizvoll sein. Gestalten Sie beispielsweise ein Hackathon, bei dem sich die talentierte Fachkräfte mit viel Motivation und Ausdauer gegen andere Kandidaten durchsetzen müssen- so verschaffen Sie Ihrem Unternehmen nicht nur Aufmerksamkeit, sondern vereinfachen durch die selbst erzeugte Selektion auch zugleich den Bewerbungsprozess.

7. Bieten Sie mehr als eine exzellente Bezahlung an

Ein gutes Gehalt ist zwar nicht zu unterschätzen, jedoch reicht dies oftmals nicht aus, um IT-Talente langfristig in Ihrem Unternehmen zu halten. Überlegen Sie sich, welche weiteren Benefits Sie als Arbeitgeber anbieten können, um sich vom restlichen Arbeitsmarkt abzuheben.

Haben Sie die Möglichkeit, eine Bahncard 100 oder ein Dienstwagen zu stellen? Haben Sie regelmäßige Mitarbeiterevents und eine gemeinschaftliche Unternehmenskultur? Wie sieht es mit Fortbildungen und Aufstiegschancen aus? Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um sich von anderen Unternehmen abzugeben. Seien Sie kreativ und setzen Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten auseinander!

Fazit zum IT-Recruiting

Das Recruiting von IT-Fachkräften ist im Vergleich zu anderen Berufsgruppen oftmals mit einem höheren Aufwand seitens des Arbeitgebers verbunden. Angesichts des Fachkräftemangels und der hohen Fluktuationsrate der IT-ler lohnt es sich jedoch, Zeit und Mühe in die Rekrutierung zu investieren, um den idealen Mitarbeiter für sich zu gewinnen.

Die oben genannten Tipps helfen Ihnen bereits dabei, eine erfolgreiche IT-Rekrutierung zu betreiben und die IT-Experten auch langfristig für Ihr Unternehmen zu begeistern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.