Defekten Arbeitsspeicher austauschen und neuen RAM einbauen

Defekter Arbeitsspeicher äußert sich durch willkürliche Abstürze oder Bluescreens. Im schlimmsten Fall lässt sich der Computer überhaupt nicht mehr hochfahren. Ist man also einem defekten RAM-Modul auf die Schliche gekommen, z.b. mit der Windows-Speicherdiagnose unter Windows 7 oder einem externen Tool wie z.b. Memtest, dann sollte man unverzüglich für Ersatz sorgen und das defekte Speichermodul austauschen.

Im Handbuch des Mainboard über das Internet kann man leicht in Erfahrung bringen, welchen Typ Arbeitsspeicher man benötigt.

Ausbau des defekten Arbeitsspeichers

Zunächst schaltet man den Rechner natürlich aus und trennt ihn vom Stromnetz. Sicherheit geht schließlich vor. Anschließend öffnet man das Gehäuse, meist reicht es eine Seitenwand zu öffnen. Man hat nun freie Sicht auf die Hardware-Komponenten des Computers. Vielleicht auch gleich eine gute Gelegenheit den Staub der sich so ansammelt zu entfernen.

defekten Arbeitsspeicher ausbauen

Die Sockel mit den RAM-Modulen sind, wie man sehen kann, leicht zu entdecken. In meinem Fall ist nur ein Modul eingebaut. Sollten mehrere Speichermodule eingebaut sein, dann muss man den Rechner abwechselnd mit jeweils einem Modul betreiben und den Test des Arbeitsspeichers wiederholen. Nur so kann man sicher sein das richtige Speichermodul zu tauschen.

Halteklammern links des RAM-Moduls öffnen

Der Arbeitsspeicher wird links und rechts mit einer kleinen Halteklammer im Sockel gehalten. Diese beiden Klammern müssen zunächst geöffnet werden. Anschließend kann man das oder die RAM-Module aus dem Sockel herausziehen.

Neuen Arbeitsspeicher einbauen

Beim Einbau des neuen Arbeitsspeichers muss man darauf achten das der Speicher richtig herum eingesetzt wird. Natürlich sieht man auf den ersten Blick das die Seite mit den Kontakten nach unten gehört aber trotzdem kann man die Module noch verdreht einsetzen.

DDR2 Arbeitsspeicher-Modul Kontakte

Damit das eben nicht passieren kann, und um zu verhindern das man generell einen falschen Typ RAM einbaut, gibt es in der Seite mit den Anschlusskontakten eine Kerbe. Ein passendes Gegenstück findet sich im Sockel auf dem Mainboard. So passt das Modul nur in eine Richtung in den Sockel.

Der eigentliche Einbau des neuen Arbeitsspeichers ist dann total einfach:

neuen Arbeitsspeicher einbauen

Man setzt das RAM-Modul in den Sockel entsprechend der Kerbe ein und drückt es gerade nach unten. Dabei schließen sich automatisch die beiden Halteklammern links und rechts und halten das Modul sicher im Sockel. Eine zusätzliche Konfiguration oder ein Verändern der Einstellungen ist in 99% der Fälle nicht nötig, da der Arbeitsspeicher vom Mainboard automatisch erkannt und richtig konfiguriert wird.

Nachdem man alles wieder zusammengebaut und den Rechner eingeschaltet hat, sollte man beim Hochfahren des Rechners schon sehen können, ob die richtig Menge des Speichers angezeigt wird.

Kontrolle der Größe des Arbeitsspeichers nach Wechsel

Abschließend kann man unter Windows noch kontrollieren, ob die richtige Größe des Arbeitsspeichers angezeigt wird und somit alle Speichermodule einwandfrei arbeiten. Ist das der Fall gehören Abstürze und Fehlermeldungen durch defekten Arbeitsspeicher der Vergangenheit an.

Weitere interessante Themen