Ersatz-Akku für das Notbook – nur Original oder auch günstiger Nachbau?


Wenn der Akku im Laptop langsam schwächer wird, ist das Ende der Lebensdauer des Notebooks oft noch lange nicht erreicht. Zwar kann man mit einigen Tipps das Leben des Akkus verlängern, trotzdem ist der Kauf eines Ersatzakkus irgendwann unausweichlich, wenn man nicht mehr nur noch von Steckdose zu Steckdose eilen möchte.

Wenn man vor dem Kauf eines Ersatzakkus steht, stellt sich oft vor allem eine Frage: Soll man zum teuren Originalzubehör greifen oder tut es auch ein günstiger Nachbau?

Akkus: Die Alterung lässt sich durch gute Pflege aufschieben

Cepheiden @ de.wikipedia

Cepheiden @ de.wikipedia

Die Lebensdauer der Akkus in Laptops und Notebooks ist begrenzt, schon nach weniger als 1000 Ladezyklen kann der Energiespeicher spürbar an Kapazität einbüßen, was sich schnell in einer deutlich geringeren Akkulaufzeit bemerkbar macht. Wer dann noch mobil und steckdosenunabhängig arbeiten möchte, kommt irgendwann nicht mehr um einen neuen Ersatzakku herum.

Um diesen Punkt möglichst weit aufzuschieben, kann man einige Akkupflegetipps beachten, mit denen man ohne großen Aufwand dafür sorgen kann, dass der verbaute Akku länger zuverlässig seinen Dienst verrichtet. Im Idealfall vermeidet man vor allem das ständige Nachladen des Akkus.

Zwar verhindert moderne Elektronik in den Akkus das ständige Laden des Energiespeichers, aber schon bei weniger als 95% Restenergie setzt der Lademodus oft schon wieder ein, was einen großen Teil zur Alterung beiträgt. Besser ist es daher, beim Netzbetrieb den Akku komplett zu entfernen oder ab und zu auf den Akkubetrieb umzuschalten und den Akku zu entladen, bevor man das Stromkabel erneut anschließt.

Auch extreme Temperaturen schaden der Lebensdauer von Akkus, das Lagern des Laptops im warmen oder kalten Auto sollte man daher möglichst vermeiden. Wer sein Laptop und den darin verbauten Akku über einen längeren Zeitraum nicht nutzt, sollte ihn bei einem Ladezustand von 50 bis 80 Prozent bei kühler Zimmertemperatur lagern.

Ersatzakku: Original oder Nachbau?

akku-sony-notebook-1Trotz aller Akkupflegetipps lässt sich die Alterung der Energieträger nicht aufhalten und so kommt es oft vor, dass der Akku an seine Grenzen kommt, obwohl die Hardware des Notebooks noch völlig ausreicht und man sich kein neues Gerät zulegen möchte. Die Lösung sind dann Ersatzakkus von einem Akkushop, mit denen man dem Notebook wieder neues Leben einhauchen und auch wieder ohne Steckdose in der Nähe arbeiten kann.

Die Frage, die sich fast alle potenziellen Akku-Käufer stellen: Soll man zum teuren Originalzubehör greifen oder reicht ein günstiger Nachbau völlig aus? Der Vorteil von Ersatzakkus direkt vom Hersteller liegen auf der Hand, sie sind im Normalfall von einer hohen Qualität und Probleme sind nur selten zu erwarten, da sie speziell für den Einsatz in einem bestimmten Gerät entwickelt und produziert wurden.

Von günstigen Nachbauten, insbesondere von unbekannten Herstellern aus Fernost, hat man hingegen in der Vergangenheit schockierende Dinge lesen können. Viele Hersteller sparen bei billigen Akkus an der Sicherheit, was zu Überhitzung und sogar zu Explosionen führen kann.

Es gibt allerdings auch qualitativ hochwertige Nachbauten zu kaufen, die von bekannten Herstellern wie Hama oder EMCON stammen und trotzdem deutlich günstiger im Akkushop zu haben sind, als der Original-Akku vom Notebook-Hersteller.

Im Zweifelsfall sollte man sich vom Händler garantieren lassen, dass es zwischen dem Nachbau und dem Originalzubehör keinen nennenswerten Unterschied gibt und sich vorab über Erfahrungen mit dem gewünschten Produkt informieren.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.