Aktuelle Prozessoren von Intel und AMD im Vergleich


Die führenden Prozessor-Hersteller AMD und Intel liefern sich seit Jahren einen harten Konkurrenzkampf. In der Vergangenheit waren die Prozessoren von Intel fast konkurrenzlos. Dies hat sich mit der Zeit geändert und der Konkurrent AMD hat in vielen Bereichen aufgeholt. Im Hinblick auf die Verkäufe hat Intel nach wie vor die Nase vorne. Von beiden Herstellern gibt es eine passende CPU (Central Processing Unit) im niedrigen, mittleren und oberen Preisbereich. Des Weiteren finden Käufer einen geeigneten Prozessor zum Spielen, für anspruchsvolle Anwendungen und für den normalen Office-Betrieb. Online finden Sie schnell den geeigneten Prozessor für Ihre Ansprüche, beispielsweise bei Softworld.de.

Im Hinblick auf die Performance sind die Anzahl der Kerne und die Taktfrequenz entscheidend. Zusätzlich zu einer hohen Rechenpower sind die nötige Kühlleistung und die Verlustleistung zentrale Aspekte. Rein von der Performance waren die Prozessoren von Intel im Desktop-Bereich ungeschlagen. Durch die Veröffentlichung der Ryzen-Plattform gibt es von AMD absolut konkurrenzfähige CPUs im Desktop-Bereich. Unter den aktuellen Top 5 CPUs befinden sich 3 Modelle von AMD und 2 Prozessoren von Intel.

Leistungsstarke Modelle von AMD

Prozessoren von AMDDer AMD R7 1700 zählt aktuell zu den besten Prozessoren des Herstellers. Die CPU wird im Handel für rund 330 Euro verkauft und besitzt einen Basistakt von 3 GHz. Der Prozessor hat 8 physikalische Kerne und kann 16 Threads zur gleichen Zeit bearbeiten. Wird eine höhere Leistung benötigt, beschleunigt ein Kern auf eine höhere Taktfrequenz von 3,7 GHz. Die maximale Verlustleistung liegt im Betrieb bei 65 Watt. Die CPU eignet sich zum Spielen und zum Arbeiten. Der Prozessor lässt sich übertakten und erledigt mehrere Prozesse parallel.

Der AMD Ryzen 5 1600X ist eine leistungsstarke CPU mit 6 Kernen zu einem vernünftigen Preis. Der Prozessor unterstützt das Multithreading und besteht aus 12 virtuellen Kernen. Im direkten Vergleich zum Ryzen 7 1700 ist der Basistakt mit 3,6 GHz um einiges höher. Im Boost-Modus beschleunigt die CPU auf 4 GHz. Insgesamt stehen dem Prozessor 6 Level-2-Caches mit jeweils 512 KByte Speicher zur Verfügung. Die maximale Verlustleistung liegt bei 95 Watt, eine integrierte Grafikeinheit ist nicht vorhanden. Im Handel wird die AMD Ryzen 5 1600X CPU zu einem Preis von rund 220 Euro verkauft.

Die Ryzen 5 1500X von AMD besitzt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die CPU hat 4 Kerne und eine Taktfrequenz von jeweils 3,5 GHz. Der Prozessor unterstützt das Multithreading. Dadurch erhöht sich die Anzahl an logischen Kernen auf 8. Mittels dem eingebauten Turbomodus beschleunigt der Prozessor einen Kern auf 3,7 GHz. Im Hinblick auf die Performance befindet sich die Ryzen 5 1500X im mittleren Bereich und zählt zu den empfehlenswerten Prozessoren unter 200 Euro.

Die besten Prozessoren von Intel

CPU-Sockel für Intel ProzessorenDie Intel Core i7-8700K ist ein leistungsstarker Prozessor. Die CPU besitzt 6 Kerne und unterstützt das Hyperthreading. Der Basistakt liegt bei 3,7 GHz und im Single-Core-Turbo erreicht ein Kern eine hohe Taktrate von 4,7 GHz. Gleichzeitig schaffen alle 6 Kerne 4,3 GHz. Damit zählt die Intel Core i7-8700K zu den schnellsten Prozessoren im Mainstream-Bereich. Jeder Kern hat einen 256 KByte großen L2-Cache. Des Weiteren kommt die bewährte Onboard-Grafik HD Graphics 630 von Intel zum Einsatz. Im Handel wird der Prozessor zu einem Preis von über 400 Euro angeboten.

Die Intel Core i7-7700K liefert dank optimierter Kaby-Lake-Architektur eine deutlich höhere Leistung als der Vorgänger i7-6700K. Die integrierte Onboard-Grafikeinheit überzeugt von der Performance her ebenfalls. Der Prozessor besitzt 4 Kerne und unterstützt maximal 8 Threads zur selben Zeit. Der Basistakt liegt bei 4,2 GHz und im Turbo-Modus erreicht die CPU eine Taktrate von 4,5 GHz. In Kombination mit einer modernen Wasserkühlung lassen sich Taktraten von über 5 GHz erreichen. Als L2 Cache stehen der CPU 4 x 256 KByte Speicher zur Verfügung. Im Handel kostet die Intel Core i7-7700K knapp 310 Euro.

Die wichtigsten Fachbegriffe erklärt:

  • Kerne: Mehrere physikalische Kerne mit eigenen Caches, die gleichzeitig Aufgaben erledigen
  • Thread: Reihenfolge oder Ausführungsstrang bei der Abarbeitung von einem Programm
  • Multithreading: mehrfädige CPU-Kerne mit mehreren Registersätzen und Programmzählern
  • Hyperthreading: Implementierung vom hardwareseitigen Multithreading bei einem Intel-Prozessor
  • Cache: Puffer-Speicher, liegt zwischen dem Prozessor und dem Arbeitsspeicher
  • TDP (Thermal Design Power): maximaler oder durchschnittlicher Wert für eine thermische Verlustleistung von elektronischen Bauteilen

Geeignete CPUs für das Gaming und zum Arbeiten

Nutzer, die hauptsächlich im Internet surfen und mit Office-Software arbeiten, benötigen keinen leistungsstarken Prozessor. Für die Anwender reicht eine preiswerte CPU aus. Passende Modelle finden die Nutzer in der Pentium- und Celeron-Reihe von Intel. Alternativ kaufen Sie ein Ryzen-3-Modell von AMD. Preiswerte Prozessoren für Einsteiger kosten durchschnittlich 50 Euro. Anwender, die mit Photoshop und ähnlichen Programmen arbeiten, benötigen eine Mittelklasse-CPU. Infrage kommen die Core i3- oder Core i5-Modelle vom Hersteller Intel. Von AMD eignen sich Prozessor-Modelle wie der Ryzen 5. CPUs im Mittelklassebereich kosten mehr Geld als die Einsteigermodelle und werden für durchschnittlich 100 Euro im Handel verkauft.

Anwender, die Videos in 4K bearbeiten und aktuelle PC-Games spielen, brauchen einen leistungsstarken Prozessor. Passende Modelle der oberen Leistungsklasse von Intel sind die Core i7- und Core i9-CPUs. Der i7 von Intel ist hauptsächlich auf eine hohe Rechenleistung ausgelegt. Dank der fortschrittlichen Onboard-Grafik eignet sich der Prozessor zum Spielen. Aktuellere Games schafft die Hardware mit einer Full-HD-Auflösung ohne Probleme. Für Spiele in einer höheren Auflösung eignet sich eine Intel Core i9. Eine passende CPU vom Konkurrenz AMD ist der leistungsstarke Ryzen 7. In den Bereichen Bild- und Videobearbeitung sowie bei gängigen Office-Anwendungen unterliegt der leistungsstarke AMD R7 den CPUs von Intel. Liegt der Fokus nicht auf purem Gaming, sondern auf alltäglichen Aufgaben, ist eine CPU von Intel die bessere Wahl. Die leistungsstarken Prozessoren der beiden Hersteller kosten über 300 Euro.


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.